vergrößernverkleinern
Menschlich war das Verhältnis zwischen Uli Hoeneß (r.) und Louis van Gaal (l.) belastet
Menschlich war das Verhältnis zwischen Uli Hoeneß (r.) und Louis van Gaal (l.) belastet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dessen Karriereende spricht Bayern-Präsident Uli Hoeneß lobend von Louis van Gaal. Er sei Wegbereiter für den späteren Fußball unter Guardiola gewesen.

Uli Hoeneß hat Louis van Gaal nach dessen Karriereende als Trainer in höchsten Tönen gelobt.

"Louis van Gaal ist rein fachlich gesehen einer der besten Trainer der Welt. Aus meiner Sicht ist er verantwortlich dafür, dass der FC Bayern seinen Fußball grundlegend verändert hat.

Ballbesitz, Positionsspiel – das hat er maßgeblich initiiert. Jupp Heynckes und Pep Guardiola haben das dann weitergeführt und teilweise verbessert", wird der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München auf der Homepage des Klubs zitiert.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Van Gaal will nicht mehr als Trainer arbeiten

Der Niederländer van Gaal hatte am Sonntag im Rahmen einer TV-Show verkündet, nicht mehr als Trainer arbeiten zu wollen. Der 67-Jährige hatte den FC Bayern von Juli 2009 bis April 2011 trainiert. 2010 führte er die Münchner zum Double und ins Champions-League-Finale gegen Inter Mailand (0:2).  

Menschlich war das Verhältnis zwischen Hoeneß und van Gaal allerdings belastet.

"Wir profitieren bis heute von van Gaals Ideen. Aber er ist auch leider ein Mensch, der einen ganz schwer an sich heranlässt. Bei ihm war immer Distanz, und so kamen wir uns nie so nah, wie ich das gerne gehabt hätte. Als Fachmann aber achte ich ihn bis heute und wünsche ihm, nachdem er als Trainer seinen Rücktritt verkündet hat, für die Zukunft alles Gute", sagte Hoeneß.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image