vergrößernverkleinern
Martin Kind ist Vorstandsvorsitzender von Hannover 96
Martin Kind ist Vorstandsvorsitzender von Hannover 96 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Amtsgericht Hannover ordnet ein Zwangsgeld gegen Martin Kind an. Der Vorstandsvorsitzende von Hannover 96 weigerte sich eine Mitgliederliste herauszugeben.

Das Amtsgericht Hannover hat ein Zwangsgeld von 25.000 Euro gegen Martin Kind, den Vorstandsvorsitzenden von Bundesligist Hannover 96, verhängt.

Der Klubboss wurde dafür bestraft, dass er sich weigerte, die Mitgliederliste vor der Versammlung der Niedersachsen am 23. März herauszugeben, wie es drei Mitglieder verlangt hatten.

Meistgelesene Artikel

Kind und seine Vorstandskollegen ließen die Listen trotz Beschlusses des Amtsgerichts aber unter Verschluss. Kind kündigte eine Berufung gegen das Urteil an.

Anzeige

Die Klubführung hatte stets betont, dass sie aus Gründen des Datenschutzes die Liste nicht veröffentlichen wolle. Nun soll eine Lösung gefunden werden, um der gegnerischen Partei gerecht zu werden. So soll das Konzept von ProVerein und deren Kandidatenvorstellung an alle Mitglieder verschickt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image