vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund empfängt Schalke 04 zur Mutter aller Derbys © SPORT1 - WWK
Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nächstes Fernduell um die Meisterschaft: Borussia Dortmund empfängt Schalke 04, der FC Bayern ist zu Gast in Nürnberg. SPORT1 hat die Fakten zu den Partien.

Der 31. Spieltag steht vor der Tür - und es wird wieder heiß. Denn der Meisterschaftskampf ist spannend wie lange nicht. Der FC Bayern thront an der Spitze, einen Punkt dahinter lauert Borussia Dortmund.

Es ist also alles bereitet für einen elektrisierenden Spieltag. Doch es gibt noch mehr an Spannungsmachern. Denn der Titelkampf wird versüßt durch die Mutter aller Derbys: durch Königsblau gegen Schwarz-Gelb, durch Borussia gegen Knappentum. (Bundesliga: Borussia Dortmund - Schalke 04, Samstag ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Der BVB empfängt am Samstag das abstiegsbedrohte Schalke 04, das Gefahr läuft, auf den Relegationsplatz abzurutschen. Bayern ist am Sonntag beim 1. FC Nürnberg gefordert. Der Club greift nach seinen letzten Chancen, noch Rang 16 zu erreichen. (Bundesliga: 1. FC Nürnberg - FC Bayern, Sonntag ab 18.00 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Jenen 16. Platz besetzt gegenwärtig der VfB Stuttgart, der mit Interimscoach Nico Willig am Samstagabend Borussia Mönchengladbach empfängt. Die Fohlen sind ebenfalls auf einen Dreier angewiesen: Auf der Abschiedstour von Dieter Hecking machen sie Jagd auf die verlorenen Champions-League-Plätze. (Bundesliga: VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach, Samstag ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)

SPORT1 hat die Fakten zu den Topspielen des 29. Spieltags.

Borussia Dortmund - Schalke 04 (Hinspiel: 2:1)

Eins der verrücktesten Spiele der Ligageschichte endete zwischen den Revier-Rivalen am 25. November 2017 durch ein Tor von Naldo in der 90. Minute mit 4:4, nachdem der BVB zur Pause bereits 4:0 geführt hatte.

Jetzt das Trikot der Bundesligisten kaufen - hier geht es zum Shop| ANZEIGE

Ihren einzigen Sieg in den letzten acht Gastspielen in Dortmund feierten die Schalker am 20. Oktober 2012 unter der Regie von Trainer Huub Stevens mit einem 2:1. Andererseits gewannen die Schwarz-Gelben nur zwei der letzten sechs Heimspiele und eins der letzten fünf Duelle.

Die Schalker verbuchten beim ewigen Rivalen ihre drittmeisten Punkte (48) und zweitmeisten Tore (133) in der Liga. In den letzten acht Revier-Duellen gab es fünfmal ein 0:0 zur Pause, aber keine Führung der Königsblauen, die in ihren beiden Saison-Auswärtspartien mit Interimscoach Stevens vier Punkte holten. Der Schalker Rekordtrainer (369 Punkte in 244 Spielen) verlor vier seiner letzten fünf Duelle mit dem BVB, während sein Gegenüber Lucien Favre vier der letzten fünf Duelle mit Schalke gewann.

Meistgelesene Artikel

Die als einziges Team zu Hause ungeschlagenen Dortmunder gewannen die letzten drei Heimpartien und erzielten in jedem Saison-Heimspiel mindestens zwei Treffer. Sie gewannen fünf der letzten sechs Partien mit ebenfalls mindestens zwei Toren. (Bundesliga-Tabelle)

Jadon Sancho erzielte drei der letzten fünf Dortmunder Tore und ist mit 28 Punkten zweitbester Scorer der Liga – hinter dem Münchner Robert Lewandowski (33) und vor seinem Vereinskollegen Marco Reus (27), der beim jüngsten 4:0 in Freiburg an drei Treffern beteiligt war.

Schalke holte nur einen Punkt aus den letzten drei Partien und gewann von den letzten 24 Liga-Halbzeiten nur eine (beim 1:0 in Hannover am 31. März).

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 20 S, 15 U, 11 N – 82:52 Tore - Gesamtbilanz: 33 S, 29 U, 31 N – 145:133 Tore
Letzter Heimsieg: 3:2 am 8.11.15 - Letzte Heimniederlage: 1:2 am 20.10.12
Letzte Elfmeter: BVB (14/10): Sahin am 26.2.10 - S04 (8/7): Caligiuri am 8.12.18
Letzter Platzverweis: BVB (6): Aubameyang am 25.11.17 - S04 (8): Plestan am 19.9.10
Aktuelle BVB-Schützen gegen Schalke: Kagawa (4), Reus (4), Delaney, Götze, Guerreiro, Sancho
Schalke-Schützen gegen BVB: Caligiuri (3), Rudy (2), Uth (2), Burgstaller, Harit, Konopljanka, Riether

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach (Hinspiel: 0:3)

Die Schwaben verloren vier der letzten sechs Heimspiele und gewannen nur eins der letzten neun Duelle mit Gladbach, in denen sie insgesamt nur vier Treffer erzielten (nie mehr als einen). Dennoch holten die Stuttgarter ihre meisten Punkte (142) gegen die Fohlen.

Die wiederum verbuchten am Neckar mit 49 ihre zweitmeisten Auswärtszähler. Gladbachs Trainer Dieter Hecking gewann acht seiner letzten zehn Duelle mit den Schwaben. Die Süddeutschen verloren nur eins der letzten vier Heimspiele und kassierten dabei jeweils genau ein Gegentor.

Die Gladbacher waren in den letzten vier Auswärtspartien, von denen sie zwei mit 1:0 gewannen, ebenfalls je einmal erfolgreich. Sie gewannen aber nur zwei der letzten zehn Aufgaben und erzielten in den letzten zwölf Partien insgesamt nur zwei Treffer in der ersten Halbzeit. In der Tabelle des ersten Durchgangs liegen die Borussen mit 14:19 Toren auf Rang 13, und ihre 13 Tore in der Rückrunde sind das viertschlechteste Ergebnis. (Bundesliga-Spielplan)

Der VfB holte nur zwei Zähler in den letzten sechs Partien und wechselte nach dem 0:6 in Augsburg zum zweiten Mal den Trainer. Gladbach geriet in den letzten zehn Spielen sieben Mal 0:1 in Rückstand, Stuttgart in den letzten 17 Begegnungen 15 Mal.

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 24 S, 10 U, 13 N – 98:50 Tore - Gesamtbilanz: 38 S, 28 U, 29 N – 154:126 Tore
Letzter Heimsieg: 1:0 am 11.2.18 - Letzte Heimniederlage: 1:3 am 26.9.15
Letzter Elfmeter: VfB (10/9): Ginczek am 26.9.15 - Borussia (16/13): Raffael am 19.9.17
Letzter Platzverweis: VfB (6): Thommy am 9.12.18 - Borussia (7): Brouwers am 13.8.11
Aktuelle Stuttgarter Schützen gegen Gladbach: Gomez (6), Castro (4), Gentner (3), Didavi (2), Badstuber, Zuber
Borussia-Schützen gegen Stuttgart: Raffael (8), Drmic (5), Stindl (3), Herrmann (2), Hazard, Johnson, Kramer, Neuhaus, Wendt

1. FC Nürnberg - Bayern München (Hinspiel: 0:3)

Trainerfuchs Hans Meyer war der letzte Nürnberger Coach, der Bayern München bezwang. Am 2. Februar 2007 schaffte er mit einem 3:0 den höchsten Sieg des Clubs in den Derbys der letzten 30 Jahre.

In den letzten sechs Heimspielen verbuchten die Franken immerhin viermal einen Punktgewinn, jeweils mit einem 1:1, das sie in den letzten drei Fällen nach einem 0:1-Pausenrückstand erkämpften.

Mit einem 1:1 in Freiburg am 30. März verloren die Münchner auch die einzigen Punkte in den letzten zehn Ligaspielen. Sie schossen mit dem besten Angriff der Liga in der ersten Halbzeit mit 38 Toren 14 Treffer mehr als die Nürnberger mit dem harmlosesten Sturm in der kompletten Spielzeit.

Die Franken trafen als einziges Team noch keinmal in der ersten Viertelstunde ins Netz. Die Bayern kassierten in jedem der sechs Gastspiele in diesem Jahr mindestens ein Gegentor. Sie gaben mit 558 die meisten Torschüsse aller Klubs ab, die Nürnberger mit 301 die wenigsten.

Der Club holte vier Punkte aus seinen beiden letzten Heimspielen und verlor mit Trainer Boris Schommers zu Hause nur gegen Leipzig (0:1 am 2. März).

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 8 S, 8 U, 14 N – 43:43 Tore - Gesamtbilanz: 11 S, 12 U, 38 N – 62:112 Tore
Letzter Heimsieg: 3:0 am 2.2.07 - Letzte Heimniederlage: 0:2 am 8.2.14
Letzte Elfmeter: Nürnberg (11/7): Simons am 13.4.13 (Starke hält) - Bayern (14/10): Alaba am 25.8.13 (Schäfer hält)
Letzter Platzverweis: Nürnberg (6): Gebhart am 17.11.12 - Bayern (2): Robben am 9.4.11
Nürnberger Schützen gegen Bayern: Ilicevic
Aktuelle Münchner Schützen gegen Nürnberg: Lewandowski (7), Hummels (3), Ribery (3), Müller (2), Robben (2), Boateng, Rafinha

Nächste Artikel
previous article imagenext article image