Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim klaren 4:0-Sieg in Freiburg bekommt Borussia Dortmund kurz vor Schluss einen Elfmeter zugesprochen. Der etatmäßige Schütze Marco Reus überlässt den einem Mitspieler.

Borussia Dortmund hat sich dank seines Traumsturms im Meisterschaftskampf mit dem FC Bayern eindrucksvoll zurückgemeldet.

Beim SC Freiburg siegte der BVB klar mit 4:0 und rückte den Bayern wieder auf die Pelle, die nach dem Sieg am Samstag zwischenzeitlich vier Punkte vor den Schwarz-Gelben liegen. Jadon Sancho, Marco Reus, Mario Götze und Paco Alcácer - sie alle trugen sich im Breisgau in die Torschützenliste ein.

Den letzten Treffer erzielten die Westfalen in der 87. Minute vom Punkt. Doch nicht Reus als etatmäßiger Elfmeter-Schütze der Dortmunder trat an, sondern Alcácer.

Anzeige

Reus belohnt Alcácer mit Elfmeter-Geschenk

Doch warum überließ der Kapitän der Borussen für seinen Mitspieler? Nach dem Spiel klärte Reus auf, warum der Spanier ran durfte.

Meistgelesene Artikel

"Paco hatte eine schwierige Zeit und du musst als Mannschaft funktionieren - da ist es wichtig, alle Spieler auch in schwierigen Situationen zu belohnen", erläuterte der deutsche Nationalspieler die Szene und betonte: "Für mich war es selbstverständlich, ihm den Elfmeter zu überlassen."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Spanier bedankte sich für das großzügige "Geschenk" seines Teamkameraden: Alcácer ließ Freiburgs Keeper Alexander Schwolow keine Chance und jagte den Ball zum 4:0-Endstand wuchtig in die Maschen.

Es war bereits sein 17. Saisontreffer in der Bundesliga, Alcácer hat damit wieder einen mehr auf dem Konto als Reus, der sich selbst mit einem Treffer vom Punkt zum Dortmunder Top-Torjäger hätte aufschwingen können.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image