Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Kampf um den Titel in der Bundesliga bleibt spannend. Der BVB muss in Bremen ran, die Bayern empfangen Hannover. SPORT1 hat die Fakten zu den Partien.

In der Bundesliga steht der 32. Spieltag an und das Rennen um die Meisterschaft ist so spannend wie lange nicht.

Nach dem Patzer von Borussia Dortmund im Revierderby beim FC Schalke 04 hätte der FC Bayern München in Nürnberg für die Vorentscheidung im Titelrennen sorgen können. Die Münchner kamen aber nicht über ein Remis hinaus - somit trennen beide Teams statt vier nur zwei Zähler und keine der zwei Mannschaften darf sich einen erneuten Ausrutscher erlauben.

Die Bayern empfangen mit Hannover 96 am Samstag einen vermeintlich leichten Gegner (Bundesliga: FC Bayern - Hannover 96 ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). Das Team von Trainer Thomas Doll bildet das Tabellenschlusslicht. Sollten die Niedersachsen am 32. Spieltag weniger Punkte als der VfB Stuttgart holen, wäre der Abstieg in die zweite Liga bereits besiegelt.

Anzeige

Der BVB ist bei Werder Bremen gefordert und will nach der Pleite bei Schalke zurück in die Spur (Bundesliga: Werder Bremen - Borussia Dortmund ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Den Anfang macht am Freitagabend der 1. FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig (Bundesliga: 1. FSV Mainz 05 - RB Leipzig ab 20.30 Uhr im LIVETICKER).

Meistgelesene Artikel

SPORT1 hat die Fakten zu den Topspielen des 32. Spieltags.

1. FSV Mainz 05 - RB Leipzig (Hinspiel: 1:4)

Während die Mainzer mit einem 3:0 am 32. Spieltag der vergangenen Saison gegen Leipzig den vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machten, mussten die Sachsen danach noch um die Teilnahme an der Europa League bangen.

Dieses 3:0 war der einzige Sieg der 05er gegen die Bullen, die in den anderen vier Treffen mit den Rheinhessen im Schnitt drei Tore erzielten. Die Leipziger gewannen alle neun Auswärtsspiele dieses Jahres, die sieben in der Liga mit 18:4 Toren. Ihre letzte Niederlage auf fremden Plätzen kassierten sie am 19. Dezember mit einem 0:1 in München. In 15 Saison-Gastspielen verbuchten sie nur acht Gegentore.

Vor ihrer 100. Bundesligapartie und dem 49. Pflichtspiel der Saison überstanden die Bullen ihre letzten 16 Pflicht-Aufgaben ohne Niederlage (nur drei Unentschieden) und gewannen die letzten acht in Folge. In den letzten vier Ligarunden erhielten sie drei Elfmeter. Der FSV gewann seine letzten beiden Heimspiele mit 8:1 Toren und drei der letzten vier Aufgaben zu Hause. Dem stehen aber neun Niederlagen in den letzten zwölf Partien gegenüber. In diesem Jahr spielte der FSV noch keinmal unentschieden. (Bundesliga-Tabelle)

Jetzt das Trikot von Mainz oder Leipzig kaufen - hier geht es zum Shop| ANZEIGE

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 1 S, 0 U, 1 N – 5:3 Tore - Gesamtbilanz: 1 S, 1 U, 3 N – 9:12 Tore
Letzter Heimsieg: 3:0 am 29.4.18 - Letzte Heimniederlage: 2:3 am 5.4.17
Letzte Elfmeter: Mainz (2/2): de Blasis am 29.4.18 - Leipzig (1/1): Werner am 9.12.17                                                        
Letzter Platzverweis: Mainz (1): Gbamin am 5.4.17 - Leipzig (1): Keita am 29.4.18                                                                                 
Aktuelle FSV-Schützen gegen Leipzig: Baku, Bell, Berggreen, Maxim, Onisiwo, Quaison                 
RB-Schützen gegen Mainz: Werner (6), Poulsen (2), Forsberg, Kampl, Sabitzer 

FC Bayern München - Hannover 96 (Hinspiel: 4:0)

25 Siege in 28 Heimspielen, durchschnittlich 2,75 Punkte und 3,4 Tore – bei dieser Bilanz gegen Hannover könnten die Münchner durchaus die fehlenden vier Treffer zur 100-Tore-Marke gegen die Niedersachsen erzielen. 

Den einzigen 96-Sieg an der Isar kann sich Trainer Dieter Hecking ans Revers heften, der am 8. November 2006 das 1:0-Siegtor von Szabolcs Huszti bejubelte. Den höchsten Sieg gegen Hannover feierten die Bayern am 17. April 2010 mit einem 7:0. Dabei erzielte Arjen Robben den ersten seiner vier Dreierpacks in der Bundesliga. Mehr als ein Tor schossen die Gäste zuletzt am 26. Oktober 2002, als ein Eigentor des Münchners Samuel Kuffour für den 3:3-Endstand sorgte.

Ihrem Trainer Thomas Doll gelang aber mit Hamburg im März 2006 in der Bayern-Metropole ein 2:1-Erfolg durch einen Treffer in der 89. Minute – zur ersten Münchner Bundesliga-Niederlag in der Allianz-Arena. Der Rekordmeister siegte in den neun Liga-Heimspielen seit dem 3:3 gegen Düsseldorf am 24. November mit 28:2 Toren. In den letzten beiden Runden gingen die Münchner mit einem 0:0 in die Pause und mussten sich am Ende mit jeweils einem Treffer begnügen. Das nächste Gegentor ist ihr 2000. in der Bundesliga.

Das Schlusslicht aus Hannover holte in den letzten sechs Gastspielen nur einen Punkt mit einem 0:0 in Berlin am Ostersonntag, aber mit zwei „Zu-Null“-Spielen in Folge vier Zähler aus den letzten beiden Runden.

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 25 S, 2 U, 1 N – 96:20 Tore - Gesamtbilanz: 40 S, 8 U, 9 N – 158:54 Tore
Letzter Heimsieg: 3:1 am 2.12.17 - 2.12.17 - Letzte Heimniederlage: 0:1 am 8.11.06
Letzte Elfmeter: Bayern (6/5): Lewandowski am 2.12.17 - Hannover (6/5): Füllkrug am 2.12.17 (Ulreich hält)                                                        
Letzter Platzverweis: Bayern (4): Boateng am 23.10.11 - Hannover (5): Cherundolo am 23.10.11
Aktuelle Bayern-Schützen gegen 96: Lewandowski (13), Müller (9), Robben (6), Ribery (3), Alaba (2), Coman, Gnabry, Hummels, Kimmich, Martinez, Süle, Thiago  
Hannoveraner Schützen gegen München: Keiner   

Werder Bremen - Borussia Dortmund (Hinspiel: 1:2)

Davie Selke und Finn Bartels stießen den BVB am 20. Dezember 2014 mit ihren Toren zum 2:1-Sieg zum Hinrundenende auf Platz 17. Das war der einzige Bremer Sieg in den letzten sieben Heimspielen. Zudem gewannen die Westfalen zwölf der letzten 15 Liga-Duelle.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Aber im Pokal-Achtelfinale am 5. Februar behielt Werder in Dortmund nach einem 3:3 im Elfmeterschießen die Oberhand. Zu Hause holten die Grün-Weißen gegen Schwarz-Gelb die Vereinsrekorde von 31 Siegen und 101 Punkten. Die Bremer kassierten ihre letzten beiden Niederlagen im Weserstadion gegen den FC Bayern (2:3 im Pokal am 24. April und 1:2 in der Liga am 1. Dezember). Sie gewannen ihre letzten drei Liga-Heimpartien mit neun Toren, verloren aber die letzten drei Pflichtspiele, nachdem sie 14 Mal in Folge ungeschlagen geblieben waren.

In den letzten beiden Partien traf Werder erst nach einem 0:2-Rückstand. Die Dortmunder gewannen zwei der letzten drei Gastspiele, verloren aber zwei der letzten vier Aufgaben mit insgesamt neun Gegentoren. Die letzten 16 Liga-Elfmeter gegen den BVB flogen alle ins Netz, und Torwart Roman Bürki parierte keinen von 15 Strafstößen (drei im Freiburger Trikot). Nur in einer der letzten zwölf Partien gingen beide Halbzeiten an die Elf von Trainer Lucien Favre, der nur eins seiner acht Gastspiele in Bremen gewann.

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 31 S, 8 U, 11 N – 105:69 Tore - Gesamtbilanz: 41 S, 17 U, 43 N – 166:161 Tore
Letzter Heimsieg: 2:1 am 20.12.14 - Letzte Heimniederlage: 1:2 am 21.1.17
Letzte Elfmeter: Werder (11/9): Ordenewitz am 6.6.87 - BVB (15/13): Reus und Aubameyang am 20.5.17             
Letzter Platzverweis: Werder (4): Drobny am 21.1.17 - BVB (7): Perisic am 14.10.11
Aktuelle Werder-Schützen gegen Dortmund: Pizarro (9), Kruse (4), Bartels (3), Gebre Selassie (3), M. Eggestein, Harnik                                                        
BVB-Schützen gegen Bremen: Reus (12), Götze (5), Piszczek (2), Alcacer, Philipp, Toprak   

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt (Hinspiel: 1:2)

Marco Russ sorgte mit einem Kopfballtor zum 1:0-Erfolg beim damaligen Tabellenzweiten für den einzigen Frankfurter Sieg in den letzten neun Gastspielen in der BayArena, wo die Hessen ihre letzten drei Auftritte mit zehn Gegentoren verloren und in keinem der letzten neun mehr als einen Treffer erzielten.

Die Eintracht ist seit dem 0:1 in Berlin vom 8. Dezember auswärts ungeschlagen und geriet beim 2:2 in Bremen am 26. Januar letztmals in der Fremde in Rückstand. Sie gewann aber keins der letzten drei Ligapartien und kassierte nach einem Europa-League-Auftritt ihre einzige Rückrunden-Niederlage in einem Punktspiel (1:3 gegen Augsburg am 14. April.

Im zweiten Saisonabschnitt holten die Hessen ebenso 27 Zähler wie die Leverkusener, die zwei ihrer letzten drei Heimspiele verloren, aber ihre letzten drei Aufgaben gewannen, jeweils nach unentschiedener erster Spielhälfte. Bei acht ihrer neun Siege mit Trainer Peter Bosz, der schon mit einem Remis die 50-Punkte-Marke in der Liga erreicht, gewann die Werkself die zweite Halbzeit ohne Gegentor. Kai Havertz erzielte vier der letzten neun Bayer-Treffer. Seit dem 0:1 gegen Gladbach beim Debüt von Bosz traf Leverkusen immer ins Netz.

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 18 S, 9 U, 6 N – 66:37 Tore - Gesamtbilanz: 30 S, 13 U, 24 N – 114:93 Tore
Letzter Heimsieg: 4:1 am 14.4.18 - Letzte Heimniederlage: 0:1 am 15.12.13
Letzte Elfmeter: Bayer (7/6): Chicharito am 17.9.16 (Pfosten) - Eintracht (8/4): Meier am 20.12.14
Letzter Platzverweis: Bayer (6): Schwaab am 3.4.10 - Eintracht (5): Ochs am 22.9.10
Aktuelle Bayer-Schützen gegen Frankfurt: Volland (8), Bellarabi (4), L. Bender (2), Brandt (2), Weiser                      
Eintracht-Schützen gegen Leverkusen: da Costa, Kostic, Hasebe, Russ

Nächste Artikel
previous article imagenext article image