vergrößernverkleinern
Mit einem Sieg in Leipzig wäre der FC Bayern vorzeitig Meister © Getty Images
Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern kann in Leipzig Deutscher Meister werden. Hoffenheim kämpft gegen Bremen um die Europa League. SPORT1 hat die Fakten zu den Topspielen.

RB Leipzig heißt die letzte Hürde für den FC Bayern auf dem Weg zur Meisterschaft. Bei den starken Leipzigern brauchen die Münchner eine Top-Leistung, um mit einem Sieg die Meisterschaft perfekt zu machen (Bundesliga: RB Leipzig - FC Bayern, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). Leipzig kann befreit aufspielen, die Champions League hat die Mannschaft von Ralf Rangnick bereits sicher (SERVICE: Bundesliga-Spielplan).

Für Borussia Dortmund sind die Chancen auf den Titel durch das Remis gegen Bremen massiv gesunken. Der BVB liegt vier Punkte hinter den Bayern und muss die restlichen zwei Spiele gewinnen, um weiter im Titelrennen zu bleiben. Gegen Fortuna Düsseldorf zählt für die Borussen also nichts anderes als ein Sieg (Bundesliga: Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).

1899 Hoffenheim kann mit einem Sieg gegen Werder Bremen das Rennen um die internationalen Plätze aufmischen (SERVICE: Bundesliga-Tabelle).

Anzeige

SPORT1 hat die Fakten zu den Topspielen des 33. Spieltags.

TSG Hoffenheim - Werder Bremen (Hinspiel: 1:1)

Zum Auftakt der vergangenen Saison traf Joker Andrej Kramaric in der 84. Minute zum 1:0 und dem einzigen Sieg gegen Bremen in den letzten sieben Heimspielen. Zudem gewannen die Hoffenheimer nur zwei der letzten 15 Duelle. Allerdings blieben sie auch in den letzten sechs Begegnungen ungeschlagen, in denen die Hanseaten vier Mal zum 1:1-Endstand ausglichen – jeweils nach einer 1:0-Pausenführung der Kraichgauer.

Die Werderaner holten bei der TSG acht Punkte durch Tore in den letzten zehn Minuten. Ihre letzten beiden Saison-Gastspiele verloren sie mit einem Tor Differenz. In den letzten drei Pflichtspielen trafen die Hanseaten jeweils erst nach einem 0:2-Rückstand ins Netz. Nachdem sie keine der ersten 14 Partien dieses Jahres verloren hatten, stehen aus den folgenden vier nur ein Remis und zehn Gegentore auf dem Konto.

Hoffenheim kassierte nach vier Heimsiegen in Folge zuletzt eine 1:4-Pleite gegen Wolfsburg und verbuchte aus den letzten beiden Partien nur einen Punkt sowie sechs Gegentreffer. Während die Kraichgauer, die in elf Liga-Begegnungen eine 1:0-Führung verspielten, 13 Punkte durch Gegentore in den letzten 20 Minuten verloren, holte Werder elf Zähler durch Treffer in der letzten Viertelstunde. Bremen (13) und Hoffenheim (elf) sind zwei von vier Vereinen mit einer zweistelligen Zahl von Jokertoren.

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 2 S, 3 U, 5 N – 14:18 Tore 
Gesamtbilanz: 3 S, 9 U, 9 N – 32:40 Tore 
Letzter Heimsieg: 1:0 am 19.8.17 
Letzte Heimniederlage: 1:3 am 13.9.15 
Letzte Elfmeter: Hoffenheim (5/3): Salihovic am 19.4.14 (Wolf hält) | Werder (3/3): Hunt am 30.11.13 
Letzter Platzverweis: Hoffenheim (1): Kramaric am 13.2.16 | Werder (1): Mertesacker am 27.9.08 
Aktuelle Hoffenheimer Schützen gegen Werder: Kramaric (4), Szalai (4), Bicakcic (2), Bittencourt (2), Hübner (2), Rupp 
Bremer Schützen gegen TSG: Kruse (7), Pizarro (6), Bargfrede (4), Harnik (3), Gebre Selasssie (3), Langkamp, Sahin 

Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf (Hinspiel: 1:2)

Die erste Niederlage der Saison kassierte der mit neun Punkten Vorsprung enteilte Tabellenführer am 18. Dezember ausgerechnet bei Aufsteiger Düsseldorf, der damals mit zwölf Zählern aus 15 Partien im Tabellenkeller dümpelte. Paco Alcacers Anschlusstreffer zum 1:2 kam in der 81. Minute zu spät.

Zu Hause ist der BVB seit 1986 gegen Fortuna ungeschlagen und gewann fünf der letzten sieben Heimspiele. Die Düsseldorfer holten in Dortmund ihre meisten Bundesliga-Auswärtspunkte (20) und gewannen zwei der letzten vier Saison-Gastspiele. Ihr Trainer Friedhelm Funkel siegte noch nie in Dortmund und holte dort in 14 Auftritten nur drei Zähler.

Meistgelesene Artikel

Die Westfalen sind mit 41 Punkten und 49 Toren beste Heimelf der Liga, obwohl sie zuletzt mit 2:4 gegen Schalke die erste Niederlage vor eigenem Publikum kassierten. Auch beim folgenden 2:2 in Bremen gab der BVB eine 2:0-Führung aus der Hand.

Die Dortmunder erzielten zwar nach der Pause mit 46 die meisten Tore aller Klubs, verloren aber vier der letzten fünf zweiten Halbzeiten. Die Fortunen holten vier Punkte aus den letzten beiden Spielen, in denen sie im zweiten Durchgang ohne Gegentor blieben. Nur in einer der letzten acht Runden, beim 1:4 gegen den FC Bayern, ging der Aufsteiger mit einem Rückstand in die Pause.

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 11 S, 2 U, 6 N – 44:22 Tore 
Gesamtbilanz: 16 S, 8 U, 15 N – 72:58 Tore 
Letzter Heimsieg: 4:0 am 21.8.96 
Letzte Heimniederlage: 1:2 am 8.2.86 
Letzte Elfmeter: Dortmund (6/3): Zorc am 17.3.84 | Düsseldorf (5/4): Fach am 3.10.86 
Letzter Platzverweis: Dortmund (1): Kutowski am 16.8.89 | Düsseldorf (2): Paurevic am 27.11.17 
Aktuelle BVB-Schützen gegen Fortuna: Alcacer 
Düsseldorfer Schützen gegen Dortmund: Bodzek, Hennings, Lukebakio, Zimmer 

RB Leipzig - Bayern München (Hinspiel: 0:1)

Mit zwei Toren in der 90. Minute machte der FC Bayern bei seinem ersten Auftritt in Leipzig aus einem 2:4-Rückstand noch einen 5:4-Erfolg. Ähnlich dramatisch verlief das folgende Duell in der Sachsen-Metropole. In der zweiten Pokalrunde 2017/18 glichen die Gäste erneut einen Rückstand aus und siegten im Elfmeterschießen, weil RB-Toptorjäger Timo Werner als Einziger verschoss.

Die bislang einzigen Punkte gegen den Konkurrenten im Pokalfinale feierten die Bullen am 18. März 2018, als Werner der Siegtreffer zum 2:1 gelang. In den bisherigen fünf Ligaduellen gab es vier Platzverweise.

Die Leipziger, deren Trainer Ralf Rangnick nur zwei seiner zehn Heimspiele gegen die Bayern verlor, sind seit dem 0:1 gegen Dortmund vom 19. Januar in 17 Pflichtspielen ungeschlagen. Dabei blieben sie mit der besten Abwehr der Liga neun Mal ohne Gegentor und waren nur einmal, beim jüngsten 3:3 in Mainz, in der zweiten Halbzeit unterlegen, in der sie in 17 Spielen nur fünf Gegentore kassierten – allein drei in den letzten beiden Partien.

Die Sachsen stellten ihre Gegner 123 Mal ins Abseits: Ligarekord. Die seit dem 2. Februar (1:3 in Leverkusen) unbesiegten Münchner spielten in zwei der letzten drei Auswärtspartien 1:1 und blieben in keinem Rückrunden-Gastspiel ohne Gegentor. Mit 40:13 Toren und 70 Punkten sind die Bayern das überragende Team der ersten Halbzeit.

Die Leipziger sind mit zehn Punkten Rückstand Zweitbeste des ersten Durchgangs. Kingsley Coman erhielt den Assistpunkt für vier der letzten fünf Tore des Rekordmeister, gegen den in den letzten vier Runden drei Elfmeter gepfiffen wurden. Leipzig und München sind Ligaspitze mit je 14 Doppelpacks.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 1 S, 0 U, 1 N – 6:6 Tore 
Gesamtbilanz: 1 S, 0 U, 4 N – 6:12 Tore 
Letzter Heimsieg: 2:1 am 9.9.17 
Letzte Heimniederlage: 4:5 am 13.5.17 
Letzte Elfmeter: Leipzig (1/1): Werner am 13.5.17 | Bayern (2/2): Lewandowski am 13.5.17
Letzter Platzverweis: Leipzig (3): Ilsanker am 19.12.18 | Bayern (1): Sanches am 19.12.18 
Aktuelle Leipziger Schützen gegen München: Werner (3), Poulsen, Sabitzer
Bayern-Schützen gegen Leipzig: Gnabry (4), Lewandowski (4), Thiago (2), Alaba, James, Ribery, Robben 

Bayer Leverkusen - Schalke 04 (Hinspiel: 2:1)

Ein direkt verwandelter Freistoß von Hakan Calhanoglu zum 1:0 bescherte Bayer am 25. Oktober 2014 den bislang letzten Heimsieg gegen Schalke. Die vorigen beiden Aufgaben zu Hause gegen die Knappen verloren die Leverkusener, wobei sie das 1:4 am 28. April 2017 in Abstiegsnot brachte. Drei Runden vor Schluss hatten sie nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Vereinsrekord sind ihre elf Platzverweise in Spielen gegen S04. Den letzten gab es für Dominik Kohr beim Heim-0:2 in der vergangenen Saison. Bayer-Coach Peter Bosz erlebte als Dortmunder Trainer, wie aus einer 4:0-Halbzeitführung gegen Schalke ein 4:4 wurde.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Sein Gegenüber Huub Stevens holte in seinen drei Auswärtspartien sieben von neun möglichen Punkten und überstand drei der letzten vier Spiele ohne Niederlage. In acht Pflichtspielen mit ihrem Rekordtrainer bejubelten die Schalker nur zwei Mal ein 1:0.

Die Leverkusener sind mit vier Siegen in Folge, bei denen sie jeweils einen Durchgang remis spielten, und zehn Treffern in den letzten beiden Partien die Mannschaft der Stunde. Sie halten den Ligarekord von elf Toren in der ersten Viertelstunde und schossen mit 34 die zweitmeisten Treffer in der ersten Halbzeit. Kai Havertz erzielte in den letzten fünf Begegnungen fünf Treffer.

Die Duelle in Zahlen: 

Heimbilanz: 18 S, 7 U, 9 N – 60:41 Tore 
Gesamtbilanz: 31 S, 20 U, 18 N – 112:95 Tore 
Letzter Heimsieg: 1:0 am 25.10.14 
Letzte Heimniederlage: 0:2 am 25.2.18 
Letzte Elfmeter: Bayer (7/5): Kießling am 17.11.12 (Unnerstall hält) | Schalke (9/6): Bentaleb am 25.2.18 
Letzter Platzverweis: Bayer (11): Kohr am 25.2.18 | Schalke (8): Naldo am 11.12.16 
Aktuelle Leverkusener Schützen gegen Schalke: Bellarabi (3), Volland (2), Alario, Bailey, Baumgartlinger, Brandt, Dragovic, Weiser 
S04-Schützen gegen Bayer: Burgstaller (3), Bentaleb, Caligiuri, Schöpf, Uth, Wright 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image