Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Arjen Robben und Franck Ribéry sitzen im Saisonfinale gegen Eintracht Frankfurt zu Beginn auf der Bank. Trainer Nico Kovac erklärt seine schwere Entscheidung.

Der FC Bayern im großen Titel-Showdown mit Borussia Dortmund - und die scheidenden Legenden Arjen Robben und Franck Ribéry müssen bei ihrem letzten Bundesliga-Spiel für den Rekordmeister auf die Bank.

Es sei eine Entscheidung gewesen, die ihm "sehr schwer" gefallen sei, erklärte Trainer Nico Kovac bei Sky.

Statt "Robbery" wirbeln wie zuletzt Kingsley Coman und Serge Gnabry auf den Flügeln des Rekordmeisters.

Anzeige

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Robben und Ribery am Abend informiert

Kovac verriet, dass er den beiden scheidenden Stars schon am Abend gesagt habe, dass sie im letzten Spiel zunächst auf die Bank müssen: "Ich wollte sie darauf vorbereiten, dass sie es nicht heute erst erfahren. Es war eine schwierigen Entscheidung, weil ich weiß, wie es ist, wenn man aufhören muss."

Der Kroate verneigte sich vor Robben und Ribéry: "Das was sie hier geleistet haben, war sensationell. Sie haben eine Ära geprägt."

Trotzdem habe an Gnabry und Coman kein Weg vorbei geführt. "Ich musste sportlich entscheiden. Emotional gesehen hätte ich die anderen beiden natürlich auch bringen kölnnen", meinte Kovac.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Auch Rafinha nur auf der Bank

Neben Robben und Ribery muss auch Rafinha, der den FCB ebenfalls nach der Saison verlassen wird, zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Bei der Eintracht sitzt der angeschlagene Stürmer Sebastién Haller auf der Bank, es beginnen Ante Rebic und Luka Jovic in vorderster Front.

Die Aufstellungen im Überblick:

FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Thiago, Goretzka, Müller - Gnabry, Lewandowski, Coman

Eintracht Frankfurt: Trapp - Hinteregger, Abraham, Hasebe - Da Costa, Fernandes, De Guzman, Gacinovic, Kostic - Rebic, Jovic

BVB mit Reus und Bürki

Der BVB setzt im Titelfinale auf Marco Reus, der nach seiner Sperre wieder einsatzbereit ist. Roman Bürki kehrt ins Tor zurück, obwohl er am Donnerstag das Mannschaftstraining abbrechen musste. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte im Falle des Titelgewinns bereits eine Mega-Feier an: "Wir können 24 Stunden Autokorso fahren", scherzte der BVB-Boss.

Dieter Hecking schickt in seinem letzten Spiel bei Borussia Mönchengladbach den scheidenden Thorgan Hazard auf den Rasen. Auch Josip Drmic darf im Sturm wieder ran. Im Gegensatz zum 4:0 beim 1. FC Nürnberg am 33. Spieltag rückt Jonas Hofmann für Florian Neuhaus in die Startelf.

Die Aufstellungen im Überblick:

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji, Weigl, Guerreiro – Delaney, Witsel – Sancho, Reus, Pulisic - Götze

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Beyer, Ginter, Elvedi, Wendt – Kramer – Hofmann, Zakaria – Traoré, Hazard – Drmic

Die Spiele im Überblick:

FC Bayern - Eintracht Frankfurt (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Schalke 04 - VfB Stuttgart (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Hertha BSC - Bayer Leverkusen (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Werder Bremen - RB Leipzig (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

SC Freiburg - 1. FC Nürnberg (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

1. FSV Mainz - 1899 Hoffenheim (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

VfL Wolfsburg - FC Augsburg (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Fortuna Düsseldorf - Hannover 96 (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

So können Sie die Spiele des 34. Spieltags LIVE verfolgen:

TV: Sky

Stream: Sky Go

Ticker: SPORT1.de und SPORT1-App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image