Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am 33. Spieltag kommt in den Kampf um den Einzug in den Europapokal noch einmal Bewegung. Vor allem der Fight um Platz vier wird zu einem Herzschlagfinale.

Der Kampf um die Teilnahme am kommenden Europapokal ist mindestens genau so spannend wie das Fernduell um den Titel.

Am letzten Spieltag sind noch vier Plätze im internationalen Wettbewerb zu vergeben - einer in der Champions League und drei in der Europa League. Insgesamt bewerben sich noch sechs Mannschaften um die vier Plätze.

SPORT1 gibt einen Überblick darüber, welche Vereine sich noch im Rennen befinden. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Borussia Mönchengladbach

Bilanz nach 33 Spieltagen: 
Platz 4 / 55 Punkte / Torverhältnis von 55:40 

Restprogramm:
34. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund

Konstellation:
Die Gladbacher haben nach dem klaren 4:0-Sieg in Nürnberg die beste Ausgangsposition für den Einzug in die Champions League, allerdings könnte ihnen Eintracht Frankfurt am Sonntag mit einem Sieg oder einem Unentschieden gegen Mainz 05 (Bundesliga: Eintracht Frankfurt - Mainz 05, ab 18 Uhr im LIVETICKER) die Pole-Position noch entreißen. 

Beruhigend: Die direkte Qualifikation für die Europa League ist so gut wie sicher. Im schlimmsten - wenn auch höchst theoretischen Fall - müsste Gladbach als 7. noch in die Qualifikation. Das aber nur, wenn sie noch einen Vorsprung von drei Punkten und zehn Toren auf Wolfsburg verspielen sollten. Allerdings haben sie mit dem BVB, der noch die Chance auf den Titel hat, eine harte Nuss zu knacken.

Das sagt Trainer Dieter Hecking:
"Wir wollen den Borussia-Park noch mal zum Beben bringen. Es ist jetzt schon Europa, wenn wir die Champions League erreichen, wäre das herausragend."

Meistgelesene Artikel

Bayer 04 Leverkusen

Bilanz nach 33 Spieltagen: 
Platz 5 / 55 Punkte / Torverhältnis von 64:51 

Restprogramm:
34. Spieltag: Hertha BSC - Bayer Leverkusen

Konstellation:
Mit dem Remis gegen Schalke hat Bayer eine bessere Ausgangsposition verspielt. Die Leverkusener müssen am letzten Spieltag mindestens so viele Punkte holen wie Gladbach und dabei zwei Tore auf die Borussia gut machen. Auch Bayer könnte aber noch von Frankfurt verdrängt werden, wenn die Hessen gegen Mainz nicht verlieren. Bei acht Toren Vorsprung auf Wolfsburg sollte ebenfalls am Ende zumindest Rang sechs - und damit die direkte Qualifikation für die Europa League - herausspringen.

Das sagt Trainer Peter Bosz:
"Wir haben die Europa League erreicht, das war unser erstes Ziel. Wenn wir in Berlin gewinnen, ist für uns sogar noch die Champions League drin."

Eintracht Frankfurt

Bilanz nach 32 Spielen: 
Platz 6 / 54 Punkte / Torverhältnis von 59:41

Restprogramm:
33. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 (Sonntag, 18 Uhr)
34. Spieltag: FC Bayern - Eintracht Frankfurt

Konstellation:
Die Eintracht darf im Vergleich zu allen anderen Konkurrenten noch ein Spiel mehr absolvieren, könnte also noch sechs Punkte holen und wäre in dem Fall mit 60 Zählern für die Champions League qualifiziert. Aber selbst nur ein Sieg könnte unter Umständen zu Platz vier reichen. Im schlimmsten Fall - zwei Niederlagen - droht aber sogar noch der Super-GAU und das Abrutschen auf Platz acht. Dann würde der Europapokal ohne den Europa-League-Halbfinalisten der aktuellen Saison stattfinden.

Das sagt Trainer Adi Hütter:
"Wir müssen alles unternehmen, um das Spiel gegen Mainz zu gewinnen. Wir haben bisher eine sehr gute Saison gespielt und wollen diese krönen, damit wir auch in der nächsten international spielen."

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

VfL Wolfsburg

Bilanz nach 33 Spieltagen: 
Platz 7 / 52 Punkte / Torverhältnis von 54:49

Restprogramm:
34. Spieltag: VfL Wolfsburg - FC Augsburg

Konstellation:
Die "Wölfe" haben nach der 0:3-Pleite in Stuttgart nur noch höchst theoretische Chancen auf die Champions League - bei drei Toren und zehn Punkten Rückstand auf Gladbach. Sollte Frankfurt gegen Mainz gewinnen, hat Wolfsburg keine Chance mehr auf die Königsklasse. Bei einem Sieg gegen Augsburg würde der VfL zumindest in die Qualifikation zur Europa League einziehen. Patzt einer aus dem Tiro davor, ist auch noch die direkte Qualifikation für Europa möglich.

Das sagt Trainer Bruno Labbadia: 
"Wir haben die Möglichkeit aufs internationale Geschäft und haben es in der eigenen Hand. Damit war nicht zu rechnen, und von daher gehen wir sehr positiv ran."

TSG Hoffenheim

Bilanz nach 33 Spieltagen: 
Platz 8 / 51 Punkte / Torverhältnis von 68:48

Restprogramm:
34. Spieltag: FSV Mainz 05 - TSG Hoffenheim

Konstellation: 
Nach der 0:1-Niederlage gegen Bremen haben die Kraichgauer keine Chance mehr auf die Champions League. Auch die direkte Qualifikation für die Europa League wäre schon bei einem Frankfurter Unentschieden gegen Mainz außer Reichweite. Für die TSG sollte es realistischer Weise im Fern-Dreikampf mit Wolfsburg und Bremen nur noch um Platz 7 gehen.

Das sagt Mittelfeldspieler Kerem Demirbay:
"Wir haben viel investiert und hätten mindestens ein Tor verdient gehabt, aber leider ist es uns nicht gelungen. Es zieht sich durch Saison, dass Abpraller nicht zu uns fallen. Hoffentlich haben wir im letzten Spiel dann so viel Glück, dass es für den Europapokal reicht."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Werder Bremen

Bilanz nach 33 Spieltagen: 
Platz 9 / 50 Punkte / Torverhältnis von 56:48

Restprogramm:
34. Spieltag: Werder Bremen – RB Leipzig

Konstellation: 
Werder hat sich mit dem 1:0-Sieg in Hoffenheim die Minimalchance auf Europa erhalten. Allerdings ist für die Bremer höchstens noch Platz 7 drin und damit die Teilnahme an der zweiten Quali-Runde zur Europa League, die schon am 25. Juli und 1. August ausgetragen wird. Dafür aber müssen die Hanseaten gegen Leipzig gewinnen und auf Ausrutscher von Wolfsburg und Hoffenheim hoffen. 

Das sagt Trainer Florian Kohfeldt:
"Wir haben ein Finale, indem wir immer noch der klare Underdog sind. Aber wir wollten dieses Szenario. Wir sind die ganze Saison schon immer dran geblieben und immer wieder aufgestanden. Ich gehe davon aus, dass im Weser-Stadion die Hölle los sein wird."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image