vergrößernverkleinern
Fortuna Duesseldorf v Hannover 96 - Bundesliga
Fortuna Duesseldorf v Hannover 96 - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Düsseldorf - Im vorerst letzten Bundesliga-Spiel musste Hannover 96 bei Fortuna Düsseldorf nochmal eine Niederlage hinnehmen. Düsseldorf springt mit dem Sieg auf den zehnten Platz.

Absteiger Hannover 96 hat sich ohne einen einzigen Auswärtssieg in dieser Saison aus der Bundesliga verabschiedet. Im möglicherweise letzten Spiel unter Trainer Thomas Doll verloren die Niedersachsen bei Fortuna Düsseldorf mit 1:2 (0:0) und gehen als Vorletzter zurück in die 2. Liga. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Aufsteiger Fortuna eroberte seinerseits durch seinen neunten Heimsieg in dieser Spielzeit Platz zehn zurück und feierte entsprechend nach dem Abpfiff mit seinen Fans eine starke Saison, die dem Team von Trainer Friedhelm Funkel vor der Saison kaum jemand zugetraut hatte. Rouwen Hennings (56.) und Kenan Karaman (60.) hatten zuvor frühzeitig für Partystimmung auf den Rängen gesorgt. Nicolai Müller (78.) verkürzte für 96.

Hannover bestimmend in der ersten Halbzeit

Vor 50.250 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena bestimmte Hannover vor der Pause weitestgehend das Geschehen. Nachdem Linton Maina (9.) und Waldemar Anton (19.) erste Warnschüsse abgeben hatten, verpasste Hendrik Weydandt jeweils in der 26. und 36. Minute die mögliche Führung für die Roten. Der Angreifer scheiterte zunächst an Fortuna-Torwart Michael Rensing und zehn Minuten später aus kurzer Distanz am eigenen Unvermögen. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Nach dem Spiel drückte 96-Torjäger Hendrik Weydandt am NDR-Mikrofon seine Enttäuschung aus: "Für mich war es eine Saison mit vielen tollen Eindrücken, aber der Erfolg des Teams steht im Vordergrund und deshalb ist es heute auch sehr, sehr traurig."

Meistgelesene Artikel

Fortuna agierte im ersten Durchgang viel zu umständlich und rannte sich immer wieder in der gut organisierten Defensive der Gäste fest. Die einzige gute Möglichkeit für das Team von Trainer Friedhelm Funkel vergab in der 24. Minute der ehemalige Hannoveraner Karaman.

"In der ersten Halbzeit hat Hannover uns das Leben sehr, sehr schwer gemacht. Wir haben in der Halbzeit die ein oder andere Korrektur vorgenommen und es in der zweiten Hälfte dann wesentlich besser gemacht", sagte Funkel. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Ralf Rangnick und Stefan Effenberg, am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Bei Hannover kamen auch Pirmin Schwegler und der ehemalige Düsseldorfer Ihlas Bebou noch einmal zum Einsatz, die den Klub Richtung Western Sydney Wanderers in Australien bzw. TSG Hoffenheim verlassen. Beide verabschiedeten sich mit einer ordentlichen Leistung.

"Die Jungens haben sich heute noch einmal viel vorgenommen, wir haben die ersten 25, 30 Minuten vernünftig gekickt. Aber wir haben uns nicht belohnt. Das war ein Spiegelbild der gesamten Saison. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Am Ende konnten wir froh sein, dass wir nicht mehr Gegentore kassiert haben", sagte 96-Trainer Doll nach dem Spiel. 

Eine gute Note verdiente sich auch Ersatzkeeper Samuel Sahin-Radlinger bei seinem Bundesligadebüt. Der von Düsseldorf umworbene 96-Stammtorhüter Michael Esser hatte in Absprache mit Doll für die Nummer zwei freiwillig das Feld geräumt. (SERVICE: Ergebnisse der Bundesliga)

Jetzt aktuelle Fanartikel von Düsseldorf oder Hannover bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Sein Stellvertreter war bei den Gegentoren machtlos. Nach einem perfekten Zuspiel von Benito Raman gelang zunächst Hennings freistehend aus fünf Metern sein siebter Saisontreffer, ehe kurz darauf Karaman für die Entscheidung sorgte. Zuvor hatte Maina (55.) für Hannover noch die Latte getroffen. Leihgabe Müller brachte 96 heran.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image