Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eintracht Frankfurt schafft die Qualifikationsrunde der Europa League - dank Rivale Mainz. Bayer Leverkusen erreicht die Champions League.

Trotz der 1:5-Klatsche beim FC Bayern München kann Eintracht Frankfurt mit einem neuen Europa-Abenteuer planen.

Ausgerechnet Rivale Mainz 05 leistete durch den 4:2-Sieg gegen die TSG Hoffenheim Schützenhilfe und sorgte dafür, dass Frankfurt nur auf Rang sieben rutschte.

Dieser Platz reicht für die Qualifikationsrunde der Europa League, da die beiden Pokalfinalisten FC Bayern und RB Leipzig bereits über die Liga für Europa qualifiziert sind.

Anzeige

Zwischenzeitlich drohte der Eintracht der Alptraum, da Hoffenheim bis zur 83. Minute führte und auch Wolfsburg vorbeizog. Zu diesem Zeitpunkt belegte Frankfurt Rang acht und hätte trotz einer begeisterenden Saison mit leeren Händen dagestanden.

Doch die Mainzer zeigten ein beeindruckendes Comeback und erzielten drei Treffer in der Schlussphase. Jean-Paul Boetius erzielte einen Doppelpack (83./90.), Jean-Philippe Mateta (90.+3) setzte den Schlusspunkt und ließen Frankfurt jubeln.

Die Eintracht steigt als gesetztes Team in der 2. Qualifikationsrunde ein. Das Hinspiel ist am Donnerstag, 25. Juli, das Rückspiel findet am Donnerstag, 1. August, statt. Bei einem Weiterkommen findet die Auslosung der weiteren Runden am 5. August in Nyon statt.

Leverkusen schafft Königsklasse

Europäisch spielen im kommenden Jahr neben dem FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Eintracht Frankfurt auch Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg.

Leverkusen gewann mit 5:1 bei Hertha BSC und zog im Rennen um die Champions League noch an Gladbach vorbei, das mit 0:2 gegen Dortmund verlor, aber zumindest Fünfter wurde. Der VfL Wolfsburg machte die Europa League durch ein 8:1 gegen Augsburg perfekt.

Neben Hoffenheim schaffte es auch Werder Bremen trotz des 2:1 gegen Leipzig nicht nach Europa.

Der FC Bayern sicherte sich durch das 5:1 gegen Frankfurt den Meistertitel vor dem BVB und Leipzig.

Im Tabellenkeller stand bereits fest, dass Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg absteigen. Nürnberg wurde durch das 1:5 beim SC Freiburg Tabellenletzter, Hannover belegt nach dem 1:2 bei Fortuna Düsseldorf Rang 17. Der VfB Stuttgart (0:0 gegen Schalke 04) spielte in der Relegation.

Die Entscheidungen am 34. Spieltag:

Meister: FC Bayern
Vize-Meister: BVB

Champions League: FC Bayern, BVB, RB Leipzig, Bayer Leverkusen

Europa League: Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg
Europa-League-Qualifikation: Eintracht Frankfurt

Relegation: VfB Stuttgart (stand bereits fest)
Absteiger: Hannover 96, 1. FC Nürnberg (stand bereits fest)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image