vergrößernverkleinern
Germany v Russia - International Friendly
Germany v Russia - International Friendly © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein möglicher Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern sorgt für Gesprächsstoff. Auch Leon Goretzka verrät, was er von einem Transfer halten würde.

Seit Wochen wird über einen möglichen Wechsel von Leroy Sané von Manchester City zum FC Bayern München spekuliert.

Auch Leon Goretzka hat sich zu dem Thema geäußert. "Wir würden uns alle brutal darüber freuen, wenn er kommt", sagte der Bayern-Star im Interview mit der Bild. Einen Wechsel aus der Premier League in die Bundesliga sei für den Nationalspieler nicht unwahrscheinlich. "Ich denke, dass der FC Bayern da durchaus mithalten kann. Er ist immer noch einer der besten und größten Klubs der Welt."

Das wisse auch Sané, der sich in den vergangenen Jahren in England sehr wohlgefühlt habe. "Jetzt muss er eben für sich entscheiden, was für ihn der richtige Schritt ist." Goretzka wolle seinen Kollegen im DFB-Team allerdings auf keinen Fall unter Druck setzen oder in seiner Meinung beeinflussen. "Er weiß, dass er sich immer bei mir melden kann, wenn er Ratschläge braucht oder meine Meinung hören will."

Anzeige

Goretzka über Bayern-Wechsel: "goldrichtige Entscheidung"

Und weiter: "Ich hatte letztes Jahr eine ähnliche Situation, musste für mich eine Entscheidung treffen und war auch der Meinung, dass man das am besten alleine tun sollte." Für den 24-Jährigen sei es die "goldrichtige Entscheidung" gewesen, nach München zu gehen.

Meistgelesene Artikel

Und auch Sané wisse, dass die bayrische Landeshauptstadt sehr schön sei. "Da braucht man ihm nicht viel schmackhaft machen."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Auch zur Transferpolitik und den Meisterschaftsplänen von Borussia Dortmund äußerte sich der ehemalige Schalker. "Ich finde es absolut gut, dass sie es so machen. Man sollte sich hohe Ziele stecken. Die haben einen Kader, der das hergibt." Dass die Transferpolitik in den letzten Jahren sehr gut war, liege auf der Hand, so Goretzka. "Man sieht es an den Käufen und Verkäufen, die sie tätigen. So hart das klingt: Das kann man in Schalke schon als Vorbild nehmen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image