vergrößernverkleinern
Neven Subotic, FC Union Berlin
Neven Subotic, FC Union Berlin © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Neven Subotic hat sich nach seinem Wechsel zu Union Berlin zu Wort gemeldet. In einem Interview erklärt der Ex-BVB-Verteidiger seine Beweggründe.

Es war eine der Überraschungen des bisherigen Bundesliga-Transfersommers. Neven Subotic kehrt in die Bundesliga zurück und schließt sich Aufsteiger Union Berlin an. Nun erklärte der 30-Jährige die Gründen für seinen Wechsel.

"Ich habe mit dem Trainer und dem Sportdirektor ein persönliches Gespräch geführt. Da wurde das Gefühl bestätigt, dass sich im Vorfeld entwickelt hat. Hier wird mit ganzem Herzen gespielt. Das hat mich überzeugt", sagte der 30-Jährige der Bild.

Als Hauptgrund für seinen Wechsel sieht Subotic die Philosophie der Eisernen: "Es gibt keinen, der den Helden macht. Der Held ist wirklich der Verein. Ich bin ein Arbeiterkind. Ich hatte bei Arbeitermannschaften meinen größten Erfolg."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Subotic als Führungsspieler gefragt

Bei Union soll Subotic seine Erfahrung von 209 Bundesligaspielen einbringen und so der größtenteils jungen Mannschaft helfen. Dieser Rolle ist er sich auch absolut bewusst.

"Ich habe ein paar Titel gewonnen. Diese Erfahrung bringe ich auf jeden Fall mit. Ich war selbst mal ein junger Spieler. Ich weiß auch, dass ich ohne die gute Führung von älteren Spielern nicht dahin gekommen wäre, wo ich bin. Das wird ein wichtiger Teil meiner Aufgabe sein", erklärte er.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image