Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Uli Hoeneß könnte sich bald aus den Geschäften des FC Bayern zurückziehen, doch Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Trainer Niko Kovac bleiben gelassen.

Der FC Bayern landete am Mittwoch nach einer erfolgreichen USA-Tour wieder in München.

Doch nicht die gezeigten sportlichen Leistungen oder mögliche Transfers bestimmten die Gespräche am Flughafen der bayrischen Landeshauptstadt, sondern der mögliche Abgang von Bayern-Präsient Uli Hoeneß.

Angesprochen auf das Thema wollte sich Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nicht auf irgendwelche Spekulationen einlassen.

Anzeige

"Ich weiß nicht, ob es eine Tatsache ist. Ich möchte es auch nicht kommentieren. Es ist eine exklusive Angelegenheit von Uli Hoeneß. Ich gehe davon aus, dass er sich seine Zukunft gut überlegt hat und er wird seine Entscheidung am 29. August verkünden", so Rummenigge.

Meistgelesene Artikel

Auch Bayern-Coach Niko Kovac blieb betont gelassen. Er gehe nicht davon aus, dass der bevorstehende Medienrummel um die Causa Hoeneß die Mannschaft oder seine Arbeit beeinträchtigen werde, sagte der Trainer auf SPORT1-Nachfrage.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image