vergrößernverkleinern
DFB Cup Final 2019 - Training And Press Conference
DFB Cup Final 2019 - Training And Press Conference © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Marcel Halstenberg findet lobende Worte für Training von Julian Nagelsmann. Es sei "sehr anspruchsvoll" - und "abwechslungsreicher" als das von Ralf Rangnick.

Marcel Halstenberg von RB Leipzig hat die Qualität des Trainings unter dem neuen Übungsleiter Julian Nagelsmann gelobt.

"Es ist schon sehr anspruchsvoll. Auch bei den Spielformen musst du erstmal in Ruhe darüber nachdenken. Aber gerade sieht es noch ganz gut aus, dass ich alles verstehe", sagte der 27-Jährige dem Sportbuzzer.

Nagelsmann hatte angekündigt, dass er seine Spieler im Training bewusst überfordern wolle. Halstenberg kann damit leben. "Es kommt schon viel neuer Input, aber wir werden das diese Saison brauchen, um noch einen Schritt nach vorn zu machen", sagte der Außenverteidiger des Pokalfinalisten im Trainingslager von Seefeld.

Anzeige

Halstenberg: "Greift öfter ein"

Nach Einschätzung von Halstenberg lasse Nagelsmann anders trainieren als Vorgänger Ralf Rangnick. "Julian greift öfter ins Spielgeschehen ein. Die Einheiten sind noch ein bisschen abwechslungsreicher. Wir haben, glaube ich, noch nicht einmal zwei identische Spielformen gehabt", meinte der frühere Dortmunder.

Meistgelesene Artikel

Auch nach dem ersten Einzelgespräch mit dem neuen Coach hatte der Linksverteidiger ein gutes Gefühl. "Wir haben 13 Minuten durchgequatscht, über viele Dinge. Ich konnte alles sagen - was passt, was vielleicht noch nicht passt - ohne, dass es mir übel genommen wurde."

Höhere Ziele mit Leipzig als bisher

Auch über seine persönlichen Ziele tauschte sich Halstenberg mit Nagelsmann aus. "Was ich mir konkret vorgenommen habe, behalte ich lieber für mich bzw. es bleibt beim Trainer und in der Mannschaft. Eines kann ich sagen, die Ziele sind höher als das bisher Erreichte."

Für das zweite Jahr in der Champions League hofft der werdende Vater auf große Namen. "Ich will mich natürlich mit den besten Teams der Welt, mit den dicken Brocken messen", sagte der RB-Profi. Sein bester Freund sei Barcelona-Fan und habe schon vor zwei Jahren auf Barca gehofft. "Aber auch Real Madrid, Manchester City oder Paris wären sehr spannend."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image