vergrößernverkleinern
Bas Dost ist noch nicht bei 100 Prozent
Bas Dost ist noch nicht bei 100 Prozent © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach den Abgängen zahlreicher Offensivspieler erhoffte sich Eintracht Frankfurt von Neuzugang Bas Dost Torgefahr. Doch Trainer Hütter sieht Defizite bei diesem.

Trainer Adi Hütter hat sich von der fehlenden Fitness und dem Trainingsrückstand bei Eintracht Frankfurts Neuzugang Bas Dost überrascht gezeigt.

"Ich war auch erstaunt, muss ich ganz ehrlich sagen", sagte der Österreicher vor dem Heimspiel am Sonntag (ab 18.00 Uhr im LIVETICKER) gegen Vizemeister Borussia Dortmund: "Wichtig ist, dass Bas selbst gesehen hat, dass ihm noch einiges fehlt für die Bundesliga." 

Hütter lobt: "Dost arbeitet hart"

Allerdings lobte Hütter ausdrücklich den Arbeitseifer des niederländischen Angreifers. "Mir gefällt, dass er das erkennt und auch öffentlich sagt. Er arbeitet tagtäglich hart daran, damit er auf ein anderes Niveau kommt", sagte Hütter: "Jetzt geht es darum, dass wir ihm helfen und entsprechende Werkzeuge in die Hand geben."

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Dost hat seit seinem Wechsel nach Frankfurt noch keine Partie über die volle Spielzeit absolviert.

Meistgelesene Artikel

"Normalerweise bin ich vorne tödlich. Aber mir fehlen noch ein paar Prozent", sagte der Angreifer nach seinem Einsatz über 66 Minuten im Europa-League-Spiel gegen den FC Arsenal (0:3) am Donnerstag: "Das nervt sehr. Es dauert noch. Es hat alles damit zu tun, dass ich noch nicht da bin wo ich sein muss."

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nächste Artikel
previous article imagenext article image