Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem Spiel beim SC Paderborn steht Niko Kovac den Journalisten Rede und Antwort. Die PK mit dem Coach des FC Bayern zum Nachlesen im LIVETICKER.

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat von seinen Stars vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag beim krassen Außenseiter SC Paderborn (Das Spiel ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) "absolute Seriosität" gefordert.

"Wir werden mit Respekt da hinfahren und müssen 100 Prozent geben. Wir wollen performen und in Paderborn gewinnen", sagte der 47-Jährige am Donnerstag mit Nachdruck und erklärte, dass seine Mannschaft im besten Fall wie die Römer früher agieren sollte.

In Paderborn kann Kovac wieder auf David Alaba zurückgreifen. "David hat trainiert. Es sieht gut aus", sagte der Coach. Der Österreicher hatte wegen eines Muskelfaserrisses gefehlt.

Anzeige

Dagegen erwartet Kovac Nationalspieler Leon Goretzka nach dessen Oberschenkel-OP erst nach der Länderspielpause wieder "voll einsatzfähig. Bei ihm wurden gerade die Fäden gezogen. Er fängt jetzt erst mit seinem Programm an." Ausfallen wird auch Stürmertalent Jann-Fiete Arp. Der 19-Jährige brach sich im Training das Kahnbein an der Hand und wird operiert.

Der Liveticker zum Nachlesen:

+++ Die Aufstellung gegen Paderborn +++

"Wir spielen Samstag und Dienstag, aber wir haben jetzt eine normale Trainingswoche gehabt. Wir wollen so spielen, wie wir das Gefühl haben, so können wir das Spiel gewinnen. Ich bin weit davon entfernt, an das Spiel danach zu denken. Wenn es gut läuft in Paderborn, dann kann man während des Spiels überlegen, ob man jemanden rausnimmt. Vor dem Spiel denke ich aber nicht darüber nach." 

+++ Kovac: Mittelfeld wie bei den Römern +++

"Fußball ist ein Kollektivsport. Wenn man angreift, greifen alle an. Es muss jeder mitarbeiten, sowohl mit dem Ball, als auch gegen den Ball. Der Punkt ist der, dass man kompakt auftreten muss. Wir haben früher alle die Römer gesehen, wenn sie ihre Legionen aufgestellt haben, dass da keiner durchgehuscht ist. Das ist der springende Punkt. Wenn wir uns alle eng halten, dann sind wir schwer zu durchbrechen. Die Tatsache, dass wir erst vier Gegentore kassiert haben, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Letzte Saison war das schon schwieriger. Nicht nur Tore schießen, es ist auch wichtig, dass der Torhüter sich gut fühlt." 

+++ Das erwartet Kovac von Paderborn +++

"Das was Baumgart als Spieler verkörpert hat, das verkörpert er als Trainer. Das Team spielt im 4-4-2 und man muss sagen, dass sie Fußball spielen wollen. Sie wollen wollen sich von hinten heraus kombinieren und haben Qualität nach vorne. Sie haben sehr flinke Spieler, dem gilt es sich zu stellen. Dort müssen wir die Lücken finden und die Fehler ausnutzen, die sich ergeben, um als Sieger vom Platz zu gehen. Ich gehe davon aus, dass wir die Hürde nehmen werden." 

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Der Teamgeist stimmt +++

"Wir machen das spielerisch, so wie die Jungs jetzt auf der Wiesn waren. Wenn man eine Freundschaft hat, dann hilft man ihm und versucht ihn zu unterstützen. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben. Das ist entscheidend, das kann das kleine Etwas sein, dass den Unterschied macht. Man hat das mit Lewy und Philippe beim Elfmeter gesehen. Das ist, was wir brauchen und was wir wollen."

+++ Die Entwicklung von Arp +++

"Ich habe ja schon gesagt, dass das Zeit brauchen wird. Er ist ein junger Spieler, der aus der 2. Liga zu Bayern München, einer Weltmannschaft, kommt. Das benötigt Zeit. Er bekommt von uns die Zeit, man darf aber keine Wunderdinge erwarten. Die Konkurrenz ist groß. Hier zu spielen ist im Moment sehr schwierig. Wir arbeiten zusammen daran, dass er sich verbessert, man darf aber auch nicht zu viel von ihm erwarten. Er wurde in jungen Jahren ziemlich gehypt, sicherlich zum Teil zurecht, aber vielleicht auch ein bisschen zu viel. Wir müssen Geduld haben, der Junge wird sicher eine gute Entwicklung nehmen. Hier bei uns oder irgendwann woanders." 

+++ Kovac lobt die Neuzugänge +++

"Ich finde, dass die Jungs sich von Spiel zu Spiel, schon fast von Minute zu Minute, besser verstehen. Sie haben in den letzten Spielen gut performt und man sieht, dass sie absolut integriert sind. Ich bin mit den fünf Spielern die neu dazugekommen sind hochzufrieden." 

+++ Kovac erklärt die Motivation der Mannschaft +++

"Ich fordere absolute Seriosität. Jeder Gegner gibt gegen Bayern München immer 100 Prozent. Wir dürfen daher nicht weniger als 100 Prozent geben, sonst wird es für uns nicht leicht. Jetzt ist Paderborn und wir wollen am Ende der nächsten Woche, nach dem Hoffenheim-Spiel, Minimum den Platz halten, den wir haben, wenn nicht noch einen klettern. In der Champions League wollen wir erfolgreich sein, das ist für die Spieler Motivation genug. Jeder will spielen, der Konkurrenzkampf ist da. Die die kommen, spielen gut. Die die spielen, spielen auch gut. Im Moment stimmt das Gesamtpaket, das wollen wir beibehalten und das geht nur, wenn wir uns gegenseitig pushen."

+++ Ist Coman gesetzt? +++

"Man kann nicht sagen, dass jemand gesetzt ist. Wir haben auf dieser Position drei Spieler, mit Alphonso Davies sogar vier. Der King (Coman) hat diese Saison alle acht Spiele gemacht. Das konnte er in den letzten Jahren nicht. Der Fitnesszustand und der Kopf von ihm reift. Man sieht bei ihm immer wieder die Entwicklung. Es freut mich, dass er so erfolgreich ist und gesund ist. Das ist der Faktor, der uns hilft. Er macht Tore und legt auch Tore auf."

Meistgelesene Artikel

+++ Kovac lobt die Stimmung im Team +++

"Die Chemie stimmt. Es sind tolle Neuzugänge dazugekommen. Die Jungs, die schon länger dabei sind, haben sie fantastisch aufgenommen. Man sieht, wenn die Jungs miteinander etwas unternehmen, dass es nicht nur Arbeitskollegen sind, sondern sich auch eine Freundschaft entwickeln kann. Das ist positiv. Wir lachen viel, aber wir arbeiten auch sehr konzentriert. Die Mannschaft macht bislang einen sehr guten Eindruck, auf und neben dem Platz."

"Das wichtigste sind Ergebnisse, dann ist die Stimmung von Haus aus gut. Es ist eine gute Mischung. Es braucht ein wenig Zeit, aber wir wollen das nicht wiederholen, was letztes Jahr passiert ist. Wir wollen erst Paderborn besiegen und dann geht es nach London." (Anm. d. Redaktion: Zum Spiel bei Tottenham Hotspur)

+++ Frage der Mentalität? +++

"Man kann nicht alles auf dieses eine Wort schieben. Da steht auch noch eine Mannschaft auf der anderen Seite. An der Diskussion, die momentan geführt wird, will ich mich nicht beteiligen. Wir wissen, dass wir am Samstag gegen den Tabellenletzten spielen, aber das heißt nichts. Wir nehmen jeden Gegner ernst. Wir sind Sportsmänner und fahren mit Respekt dorthin, aber wollen das Spiel auch gewinnen." 

+++ Kovac klärt auf, wie es um die Verletzten steht +++ 

"David (Alaba) hat gestern mittrainiert. Es sieht gut aus. Leon (Goretzka) wurden gestern die Fäden gezogen, er braucht noch. Jann-Fiete Arp hat sich das Kahnbein an der Hand gebrochen. Das war ein Trainingsunfall und das wird operiert. Es ist schwierig. Ich hatte das auch mal, das ist ein Knochen, der nicht gut durchblutet wird. Da muss man aufpassen, dass das gut zusammenwächst, sonst wird man ein Leben lang Probleme haben. Wir müssen jetzt erst einmal sehen, was die Ärzte sagen. Dann wissen wir, wie lange er etwa ausfällt."

+++ Bayern im ungleichen Duell mit Paderborn +++ 

Nach dem klaren 4:0-Sieg gegen den 1. FC Köln steht für den FC Bayern München das nächste Spiel gegen einen Aufsteiger an.

Beim SC Paderborn zählt für den deutschen Rekordmeister am Samstag nur ein Sieg.

Trainer Niko Kovac stellt sich anlässlich der Bundesligapartie den Fragen der Journalisten.

+++ Brisante Aussagen von Hoeneß +++

Ein Boykott der Nationalmannschaft, falls Manuel Neuer seinen Nummer-1-Status im DFB-Team verlieren sollte - mit dieser Drohung hat Uli Hoeneß am Mittwoch für mächtig Wirbel gesorgt.

"Bevor das stattfindet, werden wir keine Nationalspieler mehr abstellen", wurde Hoeneß von der Sport Bild zitiert. Dem Spiegel bestätigte er die Aussagen, relativierte aber seine Drohung.

Das Büro des Bayern-Präsidenten teilte dem Nachrichtenmagazin mit: "Unmittelbar nach unserem CL-Spiel gegen Belgrad hat Herr Hoeneß zu den Diskussionen um die Nummer 1 bei der Nationalmannschaft Aussagen gemacht, die er mit etwas Abstand heute nicht mehr so machen würde. Das Thema ist für ihn längst erledigt, und es gibt dazu auch keine weiteren Aussagen von ihm."

Mit einem Boykott würde der deutsche Rekordmeister eine Strafe vom Weltverband FIFA riskieren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image