Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 schwärmt RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche von Ralf Rangnick. Zudem fordert er Geduld mit seinem jungen Team.

Trotz der Heim-Pleite gegen den FC Schalke 04 erlebte RB Leipzig einen starken Auftakt in die Saison.

Zwischenzeitlich thronten die Sachsen an der Ligaspitze, nun fiel der bisherige Spitzenreiter auf Rang zwei zurück. (DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga)

"Uns hat die Zielstrebigkeit gefehlt. Wir hatten zu viele einfache Ballverluste, Wir kriegen zwei Standardtore. Hatten nicht die Mittel, uns noch Tore herauszuspielen", analysiert RB-Sportdirektor Markus Krösche im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

Anzeige

Krösche: "Hype kam von außen"

Der Höhenflug, gipfelnd in der Tabellenführung, brachte Leipzig reichlich Lob von allen Seiten ein. Doch Krösche bremst die Euphorie ein wenig ein: "Der Hype kam von außen, nicht von uns. Wir können das gut einschätzen. Wir haben gute Spiele gemacht wie gegen Benfica oder Bremen. Aber wir haben uns nicht ständig in den Armen gelegen und gesagt: Wir werden Deutscher Meister."

Das Team brauche Zeit, die werde man sich nehmen. "Wir brauchen Entwicklung, haben eine junge Mannschaft, einen jungen Trainer. Wir werden unsere Ziele nicht verändern nach dem 6. Spieltag. Wir sind nicht wahnsinnig", betont Krösche, "wir können in Ruhe arbeiten. Wir haben eine junge, erfahrene Mannschaft. Wann wir so weit sind, um Deutscher Meister zu werden, ist noch unklar."

Meistgelesene Artikel

Die Voraussetzungen für eine Meisterschaft seien in Leipzig allerdings gegeben. "Das Arbeitsklima ist sehr gut. Dass wir über Entwicklung sprechen, ist keine Ausrede. Wir haben auch erfahrene Spieler und die Mannschaft entwickelt sich weiter. Aber um Deutscher Meister zu werden, dafür braucht man Zeit. Natürlich wollen wir Meister werden, aber wir müssen ja auch realistisch bleiben."

Effenberg: Leipzig kann Meister werden

SPORT1-Experte Stefan Effenberg sieht RB aber jetzt schon in Lauerstellung: "Für Leipzig ist ein Vorteil, im Windschatten von Bayern und Dortmund zu arbeiten. Sie haben die Chance, Deutscher Meister zu werden. Man denke an Stuttgart 2007. Im Hintergrund von Bayern und Dortmund zu sein, ist eine sehr komfortable Situation."

In der Gunst der Fußballfans habe man sich laut Krösche jedenfalls verbessert: "Unsere Sympathiewerte steigen immer weiter. Es wird nun wertgeschätzt, wie wir Fußball spielen. Die breite Masse steht zu uns. Wir sind sehr nahbar und versuchen so rüberzukommen, wie wir sind.“

Auch Weinzierl wähnt Leipzig auf einem hervorragenden Weg. Der frühere Bundesliga-Trainer von Schalke 04, dem VfB Stuttgart und dem FC Augsburg lobt: "Die Entwicklung ist sehr gut. Ich sehe sie als sehr kompakt und zielstrebig. Gegen Schalke hat das Spielglück gefehlt."

Darum blieb Timo Werner bei RB Leipzig

Ein Baustein für den Leipziger Erfolg ist auch der Umstand, das Nationalstürmer Timo Werner gehalten werden konnte. Krösche glaubt, dass sich die Geduld der RB-Verantwortlichen ausgezahlt hat. "Wir haben Timo Zeit gegeben und ihm den Druck genommen. Er musste überlegen, wie er sich entwickeln will. Am Ende hat er sich für uns entschieden."

Laut Krösche fühlt sich Werner bei den Roten Bullen rundum wohl: "Timo tut das Umfeld in Leipzig sehr gut. Er ist noch ein junger Kerl. Er spielt in der Nationalmannschaft, bei uns international. Er kann bei uns den nächsten Entwicklungsschritt machen. Er kann sich fußballerisch und persönlich noch weiterentwickeln. Wir wollen die Spieler an uns binden. So auch Klostermann. Für die Spieler ist es wichtig zu sehen, dass sie sich bei uns weiterentwickeln können."

Dank an Rangnick: "Sensationeller Job"

Ein wichtiger Faktor für Leipzigs Erfolg in dieser Saison ist das bestellte Feld, welches Krösche und Trainer Julian Nagelsmann von Ralf Rangnick übernommen haben. "Julian und ich haben eine sehr gute Basis vorgefunden", schildert Krösche, weiß aber auch um die Bürde des Erbes: "Für uns ist es dennoch schwer, den Standard zu halten und vielleicht sogar auszubauen. Meine Arbeit beginnt erst jetzt, das Meiste war schon vorbereitet, als ich kam."

Rangnick legte nicht nur über Jahre die Basis für die jüngsten sportlichen Erfolge,sondern steht weiter beratend zur Stelle. "Ich komme sehr gut mit Ralf klar. Wenn ich Fragen habe, rufe ich ihn an", sagt Krösche, "er hat einen sensationellen Job bei RB Leipzig gemacht und ich nutze seine Erfahrung."

Für den früheren Schalke-Coach Markus Weinzierl ist Nagelsmann "das größte Trainertalent der letzten Jahre. Ich habe gegen ihn schon gespielt und verloren. Er ist sehr variantenreich und für sein Alter sehr weit. Mit ihm kann Leipzig Deutscher Meister werden."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image