vergrößernverkleinern
Das Olympiastadion Berlin noch ohne Dach ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Heute vor 50 Jahren stellt Hertha BSC einen Bundesliga-Rekord auf, der bis heute Bestand hat. Gegen Köln strömen so viele Zuschauer wie nie zuvor und danach ins Stadion.

Die Bundesliga-Stadien im Wandel der Zeit:

Beim letzten Heimspiel von Hertha BSC Berlin gegen den 1. FC Köln verliefen sich knappe 50.000 Zuschauer in das imposante Olympiastadion mit der blauen Tartanbahn. Für die Hertha ging es damals auf Platz 9 stehend nur noch darum sich ordentlich aus der Saison zu verabschieden, und der FC war nach der Horror-Hinrunde schon so gut wie abgestiegen.

Vor 50 Jahren, am 26.09.1969 trafen die Mannschaften unter denkbar anderen Vorzeichen aufeinander. Die Hertha war damals eine Heimmacht und traf auf die Stars vom 1. FC Köln, angeführt von Spielacher Wolfgang Overath. Mit 80.000 wurde gerechnet, schließlich kamen so viele Zuschauer, dass manche ihr Auto mitten auf den verstopften Zufahrtstraßen abgestellt hatten. Satte 88.075 Zuschauer wurden am Ende gezählt - bis heute Bundesliga-Rekord.

Noch heute schwärmen die Spieler von der unfassbar guten Stimmung, die die Hertha in einen 1:0-Sieg ummünzen konnte. Am Wochenende trifft die Hertha wieder einmal auf die Kölner. Dann aber im Rhein-Energie Stadion in Köln.

Anzeige

SPORT1 zeigt die Bundesliga-Stadien im Wandel der Zeit. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image