Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

2016 wechselte Serge Gnabry vom FC Arsenal zu Werder Bremen, um ein Jahr später zum FC Bayern zu gehen. Ex-Arsenal-Coach Arsène Wenger attackiert die Bayern nun deswegen.

Ex-Arsenal-Trainer Arsène Wenger erhebt schwere Vorwürfe gegen den FC Bayern.

Es geht um den Wechsel von Serge Gnabry von des Gunners zu Werder Bremen im Jahr 2016. "Er war schon damals ein sehr talentierter Junge", erinnert sich Wenger bei beIN SPORTS an Gnabrys Zeit in London. "Für uns stand er damals schon vor einer großen Karriere."

"Wir haben versucht, mit ihm zu verlängern", sagt Wenger weiter, um dann zu seinem verbalen Schlag gegen die Bayern auszuholen: "Ich denke, dass Bayern damals im Hintergrund schon die Strippen gezogen und ihn manipuliert hat." Die Münchner hätten ihm damals geraten, zu Werder zu gehen, damit er danach zu den Bayern wechseln könne.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Gnabry wechselte ein Jahr später tatsächlich zu den Münchnern und ist spätestens seit seiner Vier-Tore-Gala gegen Tottenham Hotspur in der vergangenen Woche in ganz Fußball-Europa bekannt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image