vergrößernverkleinern
Max Eberl schwärmt von Lucien Favre
Max Eberl schwärmt von Lucien Favre © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Max Eberl traut Borussia Dortmund die Meisterschaft zu. Von Coach Lucien Favre schwärmt er und bezeichnet dessen erste Saison beim BVB als Erfolgsstory.

Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach lobt vor dem Pokalschlager bei Borussia Dortmund am Mittwochabend BVB-Coach Lucien Favre über den grünen Klee. "Lucien ist und bleibt für mich ein absoluter Toptrainer – nicht nur in der Bundesliga, sondern in Europa", sagte der Ex-Profi dem Sportbuzzer über den Ex-Gladbach-Trainer, "er hat unbestritten die Qualität, um mit Dortmund Meister zu werden, und der BVB hat einen Kader dazu."

Zuletzt hatte sich die öffentliche Kritik am introvertierten Schweizer Fußballlehrer verstärkt. Im Augenblick werde "viel auf ihn eingeprügelt. Die Ruhe, die er ein Stück weit braucht, ist aktuell nicht da", so der 46-jährige Eberl. Dabei sei es aus seiner Sicht normal, dass es auf diesem Weg auch mal holpert, da der BVB mit Lucien nichts anderes mache als Gladbach mit Trainer Marco Rose. Eberl: "Aus meiner Wahrnehmung war die erste Saison von Lucien beim BVB eine echte Erfolgsstory, bei der nur die Krönung gefehlt hat."

Meistgelesene Artikel

Watzke trauert Klopp nach

Für Eberl ist klar, dass die Ära Jürgen Klopp beim BVB natürlich Maßstäbe gesetzt habe und viele den Erfolgen unter Kloppo vielleicht auch nachtrauern. "Historie ist wichtig – bei uns wie beim BVB –, aber was zählt, ist die Aktualität und die Zukunft. Doch ich glaube nicht, dass Michael Zorc oder Aki Watzke da meine Ratschläge brauchen. Sie erleben Lucien doch schon seit über einem Jahr Tag für Tag und wissen genau, wie er arbeitet und welche Qualitäten er hat."

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Zuletzt hatte Dortmunds Klub-Chef Hans-Joachim Watzke in seinem gerade erschienenen Buch kein Geheimnis daraus gemacht, dass er dem heutigen FC-Liverpool-Teammanager Klopp nachtrauert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image