Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Karl-Heinz Rummenigge erklärt, wie emotional die Entlassung von Carlo Ancelotti für ihn war. Franck Ribérys Wechsel nach Florenz wunderte ihn. Ivan Perisic darf hoffen.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat verraten, wie nahe ihm die Entlassung von Carlo Ancelotti im September 2017 gegangen ist.

"Ich erinnere mich, dass ich beinahe geweint habe, als ich ihm mitteilen musste, dass seine Zeit in München vorbei ist", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München bei einer Veranstaltung der Gazzetta dello Sport in Trient.

Rummenigge weinte in der Folge dann sogar tatsächlich, wie er zugab. "Er hat das verstanden, stand vom Stuhl auf, umarmte mich und sagte: 'Alles klar. Du bist nicht mehr mein Chef, aber bleibst mein Freund." Da musste ich weinen, weil ich das nicht erwartet hatte", berichtete der 64-Jährige.

Anzeige

Ancelotti sprach er ein großes Lob aus. "Ich dachte, dass er ein wenig wütend wäre, weil er gehen musste. Aber damit zeigte er, dass er auch eine große Persönlichkeit ist."

Überrascht vom Ribéry-Wechsel nach Florenz

Der Wechsel von Franck Ribéry nach Italien zum AC Florenz kam für Rummenigge unerwartet."Fiorentina? Wir waren ein wenig überrascht, dass er nach Italien und nach Fiorentina ging, jeder dachte, er würde nach China oder Saudi-Arabien gehen", erklärte Bayerns Vorstandsvorsitzender.

Er beglückwünschte den 36-Jährigen allerdings auch: "Er hat eine Wahl für den Fußball getroffen, ich bin froh, dass er es bei der Fiorentina gut macht."

Meistgelesene Artikel

Rummenigge macht Perisic Hoffnung

Außerdem hat Rummenigge Sommer-Neuzugang Ivan Perisic Hoffnung auf einen Verbleib in München gemacht.

"Ich schließe die Verpflichtung von Perisic nicht aus. Sein Saisonstart war gut", sagte der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters auf derselben Veranstaltung.

Rummenigge erklärte weiter, auch den Spieler in diese Entscheidung miteinbeziehen zu wollen. Der 30-jährige Kroate spielt aktuell auf Leihbasis für die Münchner, die Kaufoption soll bei 20 Millionen Euro liegen.

Perisic will in München bleiben

Perisic selbst hatte vor einigen Tagen erklärt, gerne über das Saisonende hinaus in München bleiben zu wollen.

"Ich glaube an mich. Ich kann den Klub davon überzeugen, mich zu halten. Das ist mein Wunsch. Dafür werde ich alles tun, was in meiner Macht steht", sagte der Kroate dem Online-Portal The Athletic.

In vier Bundesligaspielen sammelte der Offensivspieler bislang zwei Tore und einen Assist. Eine Weiterbeschäftigung des Kroaten dürfte auch davon abhängen, ob Leroy Sané in naher Zukunft an die Säbener Straße wechselt.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nächste Artikel
previous article imagenext article image