Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der Cheftrainer des Hamburger SV, Dieter Hecking, sieht die hohen Gehälter im deutschen Profifußball kritisch. Er bezieht sich aber nicht auf alle Profis.

Dieter Hecking äußert sich kritisch zu den hohen Gehältern der Fußball-Profis in Deutschland, stellt aber auch klar, dass sie in manchen Fällen durchaus berechtigt seien.

Der HSV-Trainer echauffiert sich bei der Veranstaltung "Sport trifft Politik" mit dem niedersächsischen Ministerpräsident Stephan Weil über die horrenden Einkommen im Fußballgeschäft:

"Die Gehälter sind zu hoch. Ablösesummen sind zu hoch. Das ist in Deutschland schwer zu verkaufen. Mit ein bisschen weniger könnten wir sehr gut leben."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Gehälter für Stars berechtigt

Zustimmung erhält er von Ministerpräsident Weil, für ihn hat der Fußball die "Bodenhaftung verloren, ist dadurch nicht sympathischer geworden".

Dennoch nimmt Hecking eine entscheidende Differenzierung vor und zeigt Verständnis für die Gehälter von Stars wie beispielsweise Robert Lewandowski. "Was ein Lewandowski verdient, ist absolut berechtigt. Aber das Mittelmaß ist zu hoch bezahlt."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Bayern-Stürmer kassiert beim Rekordmeister im Jahr rund 20 Millionen Euro brutto.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image