Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

In seiner Kolumne "Auf den Punkt" spricht SPORT1-Experte Stefan Effenberg über das überraschende Tabellenbild und die Entwicklung von Schalke 04.

Liebe Fußballfreunde, der Punkt ist:

Für die Fans ist der Blick auf die sehr enge und überraschende Tabelle eine wunderschöne Momentaufnahme. Gladbach, Wolfsburg und Schalke haben ihre Hausaufgaben im Sommer gemacht und Ruhe auch im Umfeld. Sie zeigen konstant gute Spiele, und deshalb ist es oben so eng.

Punkt 1: Die Tabelle ist eine Momentaufnahme. Bayern und Dortmund werden sich wieder absetzen

Aber auch für mich ist es nur eine Momentaufnahme. Das wird sich in den nächsten Wochen und Monaten auch wieder revidieren. Bayern und Dortmund werden sich mit Sicherheit da oben absetzen.

Anzeige

Aber es ist ja schön, dass man Schalke mal wieder da oben sieht - und meine alten Gladbacher. Ich hoffe, es hält lange an.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Punkt 2: Schalke ist die positive Überraschung! Man erkennt Wagners Handschrift

Freiburg muss man als positive Überraschung auf jeden Fall nennen. Ich glaube aber, dass sie erstmal die Punkte sammeln, um mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben. Das wissen aber auch die Spieler und Trainer Christian Streich.

Bei Schalke finde ich: Die Art und Weise, wie sie Fußball spielen, das sieht gut aus! Es war in den letzten Jahren eher destruktiv, aber jetzt erkennt man die Handschrift von Trainer David Wagner. Aber auf Schalke ist alles entscheidend, dass das Umfeld ruhig ist - und das ist Stand heute so. Von daher sollte man Schalke auch als positive Überraschung sehen.

Punkt 3: Von den neuen Trainern beeindruckt mich Glasner am meisten

Den meisten frischen Wind hat für mich Oliver Glasner in Wolfsburg gebracht. Den kannte man vorher vielleicht nicht so gut, aber er leistet wirklich eine hervorragende Arbeit, nicht nur in der Bundesliga, sondern auch international. Das finde ich beeindruckend - auch wenn die richtigen Gegner natürlich erst noch kommen. Aber erstmal da oben zu stehen, das gibt Selbstvertrauen und kann sich durchaus für eine lange Saison auswirken.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Punkt 4: Leipzig wird lange um den Titel mitspielen

Leipzig sollte man auf jeden Fall auf dem Zettel haben, weil sie einfach eine hohe Qualität im Kader haben. Und natürlich wünsche ich mir, dass die Gladbacher auch lange oben dabei bleiben. Aber wenn die ganz intensiven Wochen kommen, dann haben Bayern und Dortmund auch in der Breite die höchste Qualität. Und dann wird die Tabelle auch wieder anders aussehen.

Punkt 5: Abstiegskampf - Augsburg wird es schwer haben

Wenn du als Aufsteiger neu dazukommst, weißt du grundsätzlich, dass du nicht die Qualität hast, wie die Teams, die schon länger oben dabei sind. Ich wünsche niemandem den Abstieg, aber zwei oder drei müssen runter. Bei Augsburg hat man es in der Tendenz schon in der letzten Saison gesehen. Und jetzt haben sie auch nicht gerade einen Lauf. Also glaube ich, dass es für die Augsburger verdammt schwierig wird.

Meistgelesene Artikel

Aber die, die jetzt unten drinstehen, Paderborn, Köln, Augsburg, Düsseldorf, wussten auch vorher, dass sie gegen den Abstieg kämpfen werden. Jetzt gleich den Stempel draufzudrücken, wäre aber verfrüht. Eine der Mannschaften kann durchaus in einen Lauf kommen. Und in relativ kurzer Zeit in der Tabelle wieder hochspringen.

Punkt.

Euer Stefan Effenberg

Stefan Effenberg hat 2001 mit dem FC Bayern die Champions League gewonnen. Mit den Bayern und Borussia Mönchengladbach wurde er zudem mehrmals Deutscher Meister und Pokalsieger. Seit Sommer 2018 bildet der 50-Jährige mit Marcel Reif und Reinhold Beckmann das feste Experten-Team des CHECK24 Doppelpass.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image