vergrößernverkleinern
Berlin steht derzeit Kopf. Union rockt die Liga, während Hertha den eigenen Ansprüchen hinterhereilt
Berlin steht derzeit Kopf. Union rockt die Liga, während Hertha den eigenen Ansprüchen hinterhereilt © SPORT1-Montage: Marc Tirl/Getty Images/Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Berlin - Die Hertha läuft den eigenen Erwartungen meilenweit hinterher. Union macht aus viel geringeren Möglichkeiten viel mehr. SPORT1 beleuchtet die Situation in Berlin.

Union Berlin vs. Hertha BSC - der Vergleich zum Durchklicken:

Die Hauptstadt der Fußball-Nation steht Kopf: Aufsteiger Union Berlin beißt sich nach dem Heimsieg gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach im Mittelfeld der Tabelle fest. Der große Rivale Hertha BSC muss nach der desolaten 0:4-Niederlage in Augsburg nach unten blicken, der Stuhl von Trainer Ante Covic wackelt.

Jetzt das aktuelle Trikot von Union Berlin bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Dabei hat die Hertha doch eigentlich große Pläne. Durch eine 225 Millionen Euro schwere Beteiligung von Investor Lars Windhorst hat die Alte Dame neue, ungeahnte finanzielle Möglichkeiten. Windhorst und der an seiner Seite stehende Jürgen Klinsmann wollen ganz nach oben, der eben in den Aufsichtsrat eingezogene Klinsmann spricht vom "spannendsten Fußball-Projekt Europas".

Anzeige

Doch die Realität sieht aktuell ganz anders aus: Lokalrivale Union - der Anfang November auch das Derby mit 1:0 gewonnen hat - liegt als Tabellen-Elfter vier Plätze vor der Hertha.

Jetzt das aktuelle Trikot von Hertha BSC bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

SPORT1 beleuchtet die Situation in Berlin, die Unterschiede der beiden Klubs, die zu Ost-West-Zeiten eine Fanfreundschaft verband - und warum Union gerade aus viel kleineren Möglichkeiten viel mehr herausholt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image