Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sven Ulreich, die Nummer zwei des FC Bayern, spricht über seine Rolle hinter Manuel Neuer und nennt diese eine Sache, die ihm fehlt.

Bayern Münchens Ersatztorhüter Sven Ulreich vermisst die regelmäßigen Einsätze in der Bundesliga.

"Manchmal, wenn Manuel Neuer im Spiel einen Ball hält, die Zuschauer applaudieren und ich auf der Bank sitze, denke ich mir: 'Boah, dieses Gefühl fehlt einem schon'", sagte der 31-Jährige der Augsburger Allgemeinen. Zwar bekomme er auch Zuspruch von den Trainern, "aber es ist nochmal etwas anderes, wenn einem 70.000 Menschen zujubeln", sagte er.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Ulreich hat in dieser Saison noch kein Pflichtspiel für die Bayern absolviert, kam in der vergangenen Spielzeit als Vertreter des verletzten Neuer aber immerhin auf neun Einsätze in der Bundesliga. Mit seiner Rolle habe er sich abgefunden. "Manuel ist eindeutig der beste Torhüter der Welt. Deswegen ist es auch keine Schande, hier auf der Bank zu sitzen", sagte er.

Meistgelesene Artikel

Auch das Verhältnis der Torhüter untereinander sei gut. Dass Neuer sich verletzt oder gesperrt wird, wünsche er ihm nicht, sagte Ulreich, schränkte aber mit einem Augenzwinkern ein: "Wenn er mal einen kleinen Schnupfen haben sollte, wäre es nicht allzu schlimm."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image