vergrößernverkleinern
Julian Nagelsmann hat eine klare Meinung zur Herbstmeisterschaft
Julian Nagelsmann hat eine klare Meinung zur Herbstmeisterschaft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Julian Nagelsmann pfeift auf den inoffiziellen Halbzeit-Titel der Bundesliga und hält sich mit Kampfansagen für die Rückrunde zurück - ein Topspieler könnte ausfallen.

Für Trainer Julian Nagelsmann von Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig hat die Herbstmeisterschaft wenig Aussagekraft für den Verlauf der restlichen Saison.

"Der Herbstmeister-Titel ist mir völlig scheißegal - das sage ich Ihnen ganz ehrlich", so Nagelsmann am Donnerstag: "Das Rennen ist erst vorbei, wenn es die Flagge gibt oder eben der 34. Spieltag vorbei ist."

Vor dem Start der Rückrunde am Samstag (18.30 Uhr) gegen Union Berlin liegen die Sachsen (37 Zähler) zwei Punkte vor dem Zweiten Borussia Mönchengladbach. Als Ziel setzte sich Nagelsmann weiterhin, "unter die ersten Vier" zu kommen. 

Anzeige

Dass er damit tief stapeln würde, findet der Coach nicht.

"Wir haben zwei Punkte Vorsprung und nicht 22. Am Ende wird der Meister, der die meisten Punkte hat und nicht derjenige, der am meisten darüber spricht", sagte Nagelsmann.

Forsberg-Einsatz auf der Kippe

Beim Spiel gegen Union muss der Trainer derweil möglicherweise auf Spielmacher Emil Forsberg verzichten, der zuletzt erkältet fehlte.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

"Es sieht nicht so gut aus", sagte Nagelsmann. Zudem muss er weiter auf die langzeitverletzten Kevin Kampl, Willi Orban und Ibrahima Konate verzichten. Dennoch gab Nagelsmann eine klare Marschroute für das erste Pflichtspiel des Jahres aus: "Da gilt es auch auszustrahlen, dass wir einen der ersten vier Plätze belegen wollen."

Meistgelesene Artikel

Dass RB noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen wird, wollte Nagelsmann nicht versprechen.

"Wir müssen nicht zwingend einen holen. Trotzdem sind wir auf der Innenverteidigerposition dünn besetzt. Wenn etwas Adäquates dabei ist, werden wir was machen", so der 32-Jährige. Falls kein Neuzugang mehr kommt, wäre aber auch ein Abgang des wechselwilligen Defensiv-Allrounders Stefan Ilsanker vom Tisch, wie Nagelsmann bestätigte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image