vergrößernverkleinern
Philippe Coutinho (l.) könnte die Position des verletzten Ivan Perisic einnehmen
Philippe Coutinho (l.) könnte die Position des verletzten Ivan Perisic einnehmen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Philippe Coutinho hat bei Bayern zuletzt seinen Stammplatz verloren. Das Pech eines Mitspielers könnte dem Brasilianer nun aber in die Karten spielen.

Wann zündet Philippe Coutinho, oder zündet er im Dress des FC Bayern gar nicht mehr?

Beim 3:1-Auswärtssieg bei Mainz 05 spielte der 27 Jahre alte Brasilianer erneut nur eine Nebenrolle. Zwar wechselte ihn Hansi Flick nach 65 Minuten für Kontrahent Leon Goretzka ein. Dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte Coutinho aber nicht mehr.

Ebenso keine Spur von Leichtfüßigkeit. Stattdessen wirkte der brasilianische Nationalspieler verbissen und frustriert, seine Glanz-Momente unbedingt erzwingen wollend. Mal schlug er auf den Boden, mal ließ er den Kopf hängen. Nach Abpfiff verließ er wortlos die Mainzer Opel Arena.

Anzeige

Frust statt Lust bei Coutinho.

Coutinho kommt als Joker

"Das sehe ich überhaupt nicht so, wenn man auch sieht, wie er trainiert und sich reinhaut", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic auf SPORT1-Nachfrage. "In solchen Spielen reinzukommen, ist nicht einfach. Er versucht natürlich, seine Aktionen zu suchen und an sich zu reißen. Das ist nicht einfach, aber er macht es ordentlich."

Sehr ordentlich macht es derzeit Goretzka in der Rolle des Spielmachers vor den beiden dahinter agierenden Sechsern Joshua Kimmich und Thiago.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Zum Rückrunden-Auftakt stand Coutinho gegen Hertha BSC noch in der Startelf und blieb blass. Gegen Schalke 04 spielte er 29 Minuten, gegen Mainz nur 25.

Goretzka ist aktuell effizienter und erfüllt vor allem in der Defensive die an ihn gestellten Aufgaben. Auf der Außenbahn setzte Flick zuletzt auf Ivan Perisic und Thomas Müller. Serge Gnabry drängt auch wieder in die Startelf, Kingsley Coman wird am kommenden Wochenende zurückerwartet. Mit der Ankündigung von Flick, er werde für das Pokalspiel gegen Hoffenheim (DFB-Pokal: FC Bayern - TSG Hoffenheim, Mi, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) Änderungen vornehmen, öffnet sich aber womöglich eine Tür für Coutinho. 

Denn damit dürfte Flick nicht nur auf die Verletzung von Perisic angespielt haben, den wohl Gnabry ersetzen dürfte.

Coutinho läuft die Zeit davon von 

Damit bei dem Brasilianer aus Frust bald wieder Lust wird, bauen ihn seine Mitspieler vorsorglich auf. "In erster Linie kommt sehr viel von Philippe. Wir versuchen ihm zu helfen und wissen alle, was er für ein Potenzial hat", sagte David Alaba. "Wir brauchen ihn. Man merkt auch, was er für ein Weltklasse-Fußballer ist, wenn er reinkommt."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kapitän Manuel Neuer ergänzte: "Ich finde, dass er gegen den Ball super arbeitet. Auch besser als in der Hinrunde. In der Vorbereitung hat er richtig viel investiert und geackert. Ich denke, dass er uns auf jeden Fall weiterhin helfen wird und es eine Frage der Zeit ist, bis er wieder in der ersten Elf stehen wird."

Coutinho allerdings läuft die Zeit davon, will er sich nachhaltig für ein langfristiges Engagement beim FC Bayern empfehlen. Bis Mitte Mai muss entschieden werden, ob die Münchner ihn für 120 Millionen Euro fest vom FC Barcelona verpflichten werden. Momentan ist das nicht vorstellbar.

Meistgelesene Artikel

"Coutinho muss jetzt mit Leistung zurückzahlen", fordert der frühere Bayern-Star Michael Ballack im SPORT1-Interview. Salihamidzic fügte hinzu: "Er wird seine Chancen bekommen, schauen wir mal wie die Saison verläuft."

Aus Sicht von Coutinho hoffentlich positiver als zuletzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image