Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kurz nach seiner Vertragsverlängerung wird Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldorf entlassen. Eine Rückkehr kann er sich "in dieser Konstellation" nicht vorstellen.

Friedhelm Funkel möchte nach dem Ende seiner Trainerkarriere in den Profifußball zurückkehren, bei Fortuna Düsseldorf ist dies derzeit aber unwahrscheinlich.

"Ich könnte mir durchaus vorstellen, eine andere Funktion irgendwann mal in Angriff nehmen. Ich möchte nicht überhaupt nichts tun", sagte der 66-Jährige im Aktuellen Sportstudio. "Bei der Fortuna ist es in der jetzigen Konstellation nicht so einfach."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Wenn diese Konstellation "mal irgendwie anders werden sollte", wäre eine Rückkehr durchaus denkbar, allerdings auch bei einem anderen Klub. "Ich habe gute Drähte zu vielen Vereinen, gerade am Niederrhein", sagte der meinungsstarke Funkel, der zudem eine Expertentätigkeit als reizvoll empfindet. 

Funkel hält Entlassung für falsch

Der Routinier war am Mittwoch nach fast vierjähriger Amtszeit als Trainer der abstiegsbedrohten Düsseldorfer entlassen worden, sein Nachfolger Uwe Rösler wurde noch am selben Tag der Öffentlichkeit präsentiert. 

Meistgelesene Artikel

Zwei Tage später hatte Sportvorstand Lutz Pfannenstiel in der Rheinischen Post dennoch angekündigt, die bereits laufenden Gespräche mit Funkel über einen "Anschlussvertrag in anderer Position" wieder aufnehmen zu wollen. Allerdings gilt das Verhältnis zwischen Funkel und Pfannenstiel als kompliziert, nicht erst seit der Trennung. 

Jetzt das aktuelle Trikot von Fortuna Düsseldorf bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Seine Entlassung hält Funkel auch mit etwas Abstand noch immer für falsch. "Ich glaube nicht, dass sie notwendig war, weil ich überzeugt war und bin, dass ich das mit der Mannschaft hinbekommen hätte", sagte Funkel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image