Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Liga ist unterbrochen. Jerome Boateng nutzt die fußballfreie Zeit und tritt mit Fans in Kontakt. Das Beste aus "Ask Jerome" mit Selfie-Tipps und frechen Kontern.

Wie viele seiner Kollegen hat Jérôme Boateng wegen des Coronavirus mehr Zeit als üblich.

Diese nutzte der Innenverteidiger des FC Bayern dazu, um mit seinen Twitter-Followern ein Q&A zu starten.

"Wir alle vermissen den Ball, oder?" Motivieren könne sich der 31-Jährige trotz all seiner bislang erreichten Erfolge weiterhin. Woher er diese Motivation nehme? "Lass mich das mit einem Kobe (Bryant, Anm. d. Red.)-Zitat beantworten: Die Leute wissen eben nicht, wie besessen ich bin, zu gewinnen."

Anzeige

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Notfalls Geisterspiele

Um wieder auf dem Platz stehen zu können, würde er notfalls auch mit Geisterspielen vorliebnehmen. "Wenn es geht, Gesundheit geht vor", schob der Weltmeister von 2014 hinterher. 

Auf die Frage nach seinem lustigsten Mitspieler sagte Boateng: "Ich habe mit so vielen lustigen Kerlen zusammengespielt. Aber wenn ich mir den Lustigsten aussuchen müsste, kann es nur Franck sein." 

Ribéry war während seiner Zeit beim FC Bayern für einige Späße verantwortlich.

Boateng erklärte auch, welche Tipps er von Pep Guardiola zur Spieleröffnung bekommen habe: "Sei tapfer, ruhig und selbstbewusst. Kreiere immer eine Überzahl."

Boateng zeigt Sane, wie man das perfekte Selfie knipst
Boateng zeigt Sane, wie man das perfekte Selfie knipst © Twitter.com

Der Münchner verteilte auch Tipps aus erster Hand, als Nationalspieler Leroy Sané wissen wollte: "Irgendwelche Tipps für das perfekte Selfie?"

Boateng dazu: "Kopf zur Seite, Sonnenbrille auf und ein ernstes Gesicht aufsetzen. Aber jeder weiß, wenn es darum geht, ein paar 'spontane' Fotos zu machen, bist du der Experte."

Meistgelesene Artikel

Boateng kann sich DFB-Rückkehr vorstellen

An ihren Foto-Fähigkeiten können sie vielleicht bald als Teamkollegen beim FC Bayern arbeiten.

Oder gar wieder als DFB-Teamkollegen? Boateng stünde zumindest bereit: "Ich habe bereits betont, dass ich mit Jogi Löw gesprochen habe. Ich verstehe und respektiere den Weg, den er mit dem DFB-Team gehen will. Aber wenn ich gebraucht werde, wäre ich bereit, dem Team zu helfen."

Boateng zeit sich auch schlagfertig
Boateng zeit sich auch schlagfertig © Twitter.com

Ein Nutzer erinnerte Boateng an eine Situation im Champions-League-Halbfinale 2015, als Lionel Messi am Verteidiger nicht nur vorbei ging, sondern ihn sogar zum Hinfallen brachte. "Wie hat sich das angefühlt, als Lionel Messi DAS mit dir gemacht hat"?

Boateng zeigt sich schlagfertig: "Ehrlich gesagt, würde ich gerne jeden von euch sehen, wie er gegen Messi verteidigt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image