Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Berlin - Niklas Stark von Hertha BSC muss abermals in die Isolation - wegen des Kontakts mit einer Corona-infizierten Person. Auch einen Teamkollegen hat es erwischt.

Es hat ihn erneut erwischt: Niklas Stark befindet sich schon wieder in häuslicher Corona-Quarantäne und steht rund zwei Wochen lang nicht zur Verfügung.

Wie Hertha BSC am Dienstag auf seiner Internetseite mitteilte und damit einen Bild-Bericht bestätigte, gilt der Nationalspieler von Hertha BSC als Kontaktperson, weil er – ebenso wie sein Teamkollege und BVB-Leihgabe Marius Wolf – mit einer positiv auf das Coronavirus infizierten Person Kontakt hatte.

Dabei soll es sich es um eine Person handeln, der in der Physiotherapie arbeitet, jedoch kein Mitarbeiter der Berliner ist.

Anzeige

eSports LIVE - Die SPORT1 Super League ab 17 Uhr HIER im STREAM

Stark und Wolf fehlten deshalb auch beim Trainingsneustart: Unter Leitung von Athletik-Trainer Henrik Kuchno hatten die Herthaner am Montag in drei kleinen Gruppen erstmals wieder am Olympiastadion geübt. 

Quarantäne bei Hertha nicht zum ersten Mal

Für das Duo ist es bereits die zweite häusliche Quarantäne:

Meistgelesene Artikel

Wie alle Profis der Hertha mussten sie sich schon im vergangenen Monat isolieren, nachdem bei ihrem Teamkollegen Maximilian Mittelstädt eine positive Coronavirus-Diagnose gestellt worden war.

Stark und Wolf müssen sich nun abermals im Home Office so gut wie möglich fithalten.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image