Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Heimdebüt von Trainer Bruno Labbadia im Derby gegen Union Berlin hat Hertha BSC einiges gutzumachen. Dabei muss der Coach auf vier Spieler verzichten.

Zum Auftakt des 27. Spieltags in der Bundesliga kommt es am Freitag zum Stadtderby zwischen Hertha BSC und Union Berlin. (Bundesliga: Hertha BSC - Union Berlin ab 20.30 Uhr im SPORT1-Liveticker).

Bereits im Hinspiel ging es hoch her. Es flogen Pyros und Fäuste, es drohten Spielabbruch und Platzsturm. Am Ende gewann der Underdog aus Köpenick das Skandal-Derby mit 1:0. Mittlerweile ist viel geschehen. 

Neben der Corona-Krise und der Posse um Jürgen Klinsmann geht die Hertha mit Bruno Labbadia als neuen Coach ins Derby. Natürlich steigt auch das Spiel im Berliner Olympiastadion ohne Zuschauer. 

Anzeige

Hertha mit neuem Trainer

"Die Rahmenbedingungen sind andere, deshalb ist es ein anderes Derby", sagte Herthas neuer Trainer Bruno Labbadia. Die Blau-Weißen haben etwas gutzumachen, die desolate Leistung und das 0:1 beim Köpenicker Rivalen wirkten im Verein lange nach.

Sportlich ist das Spiel für beide Klubs nicht nur wegen des Prestiges wichtig. Die Tabellennachbarn würden mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Es um drei Punkte, sagte Labbadia, "und die können wir sehr gut gebrauchen." (Daten: Bundesliga-Tabelle)

Im ersten Spiel unter seiner Regie siegte Berlin mit 3:1 bei der TSG Hoffenheim.

Der CHECK24 Doppelpass mit Trainer André Schubert sowie SPORT1-Experte Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Hertha ohne Vier gegen Union

Der neue Trainer sieht seine Mannschaft nicht als Favoriten. "Union macht das sehr gut, spielt eine starke Saison", sagte der 54-Jährige und lobte Unions Trainer Urs Fischer: "Er hat tolle Arbeit geleistet. Sie sind sehr gut organisiert. Das wird ein intensives Spiel, man bekommt wenig Chancen." (Daten: Der 26. Spieltag im Überblick)

Neben Karim Rekik und Marius Wolf muss die "Alte Dame" auch auf die verletzten Niklas Stark und Thomas Kraft verzichten.

DAZN gratis testen und Bundesliga-Partien live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

In Hoffenheim starteten Dedryck Boyata und Jordan Torunarigha in der Innenverteidigung, Stark saß auf der Bank. Kraft hatte seine Rolle als Nummer eins nach der Coronavirus-Pause an Rune Jarstein abgeben müssen.

Fischer wieder auf der Bank

Auch Fischer fand anerkennende Worte für die Arbeit seines Kollegen. "Ich glaube, dass Bruno eine Handschrift hat. Seine Mannschaften sind sehr kompakt und aggressiv, versuchen aber auch Fußball zu spielen", sagte Fischer, der am Sonntag beim 0:2 gegen Bayern München noch gefehlt hatte.

Meistgelesene Artikel

Beim Aufsteiger ist man heilfroh, dass der Cheftrainer wieder auf der Bank sitzt. Der Schweizer hatte in der vergangenen Woche das Quarantäne-Camp wegen eines Todesfalls in der Familie verlassen. Nach zwei negativen Corona-Tests ist er wieder dabei.

Das Berlin-Derby am Freitag überträgt neben Amazon auch der Streamingdienst DAZN.

Die Aufstellungen:

Hertha: Jarstein - Pekarik, Boyata, Torunarigha, Plattenhardt - Grujic, Skjelbred, Lukebakio, Darida, Matheus Cunha - Ibisevic
Union: Gikiewicz - Friedrich, Hübner, Parensen - Trimmel, Andrich, Prömel, Reichel, Ingvartsen, Bülter - Andersson

So können Sie Hertha BSC - Union Berlin LIVE verfolgen:

TV: DAZN und Amazon Prime
Stream: DAZN und Amazon Prime
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image