Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern ist schon lange an Leroy Sané interessiert. Für Vereins-Idol Willy Sagnol wäre eine Verpflichtung des Stars von Manchester City aber ein Fehler.

Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern rückt immer näher. 

Zuletzt hatte sich Aufsichtsrats-Mitglied Uli Hoeneß hoffnungsvoll zu einer möglichen Verpflichtung des deutschen Nationalspielers von Manchester City geäußert. 

Der 24-Jährige gilt als Transferziel Nummer eins der Münchner. Dennoch hat sich nun ein Vereins-Idol äußerst kritisch zu dem angedachten Deal geäußert. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Charakterlich passt er nicht zu den Bayern", erklärte Willy Sagnol dem französischen Radiosender RMC. Sané sei jemand, dessen Form "sehr inkonstant ist und der sehr zurückgezogen ist", urteilte der ehemalige Außenverteidiger und Publikumsliebling des FCB. 

Sagnol: Sané für 80 Millionen? Dann lieber Havertz

Sagnol, der seit seinem Intermezzo als Interimstrainer bei den Bayern im Oktober 2017 ohne Verein ist, sagte über Sané weiter: "Er hatte viele Probleme bei Manchester City und auch bei der Nationalmannschaft." 

Auch die vermeintlich hohe Ablösesumme lässt Sagnol an den Plänen seines ehemaligen Arbeitgebers zweifeln. "Wir reden über Kosten in Höhe von 80 Millionen Euro. Ich würde lieber 20 Millionen Euro drauflegen und Kai Havertz verpflichten." 

Ob die Bayern tatsächlich bereit wären, einen solchen Preis für Sané (oder Bayer Leverkusens Havertz) auszugeben, bleibt abzuwarten. 

Sagnol spielte von 2000 bis 2009 in München und wurde mit dem FC Bayern unter anderem Champions-League-Sieger. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image