Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gelsenkirchen - Schalke 04 bangt vor dem Augsburg-Duell ums internationale Geschäft - das laut David Wagner nie Vorgabe gewesen sein soll. Auch wegen der Derbypleite ist der Coach im Brennpunkt.

Nach der 0:4-Pleite im Derby bei Borussia Dortmund steht der FC Schalke 04 mit dem Rücken zur Wand.

Die Sieglos-Schalker (schon acht Spiele ohne Dreier) wollen im ersten Geister-Heimspiel gegen den FC Augsburg nun endlich den Bock umstoßen. (Bundesliga: Schalke 04 - FC Augsburg, So., ab 13.30 Uhr im LIVETICKER)

"Das Spiel gegen Augsburg ist wichtig für uns", sagt Defensiv-Mann Weston McKennie, "weil wir eine Reaktion zeigen wollen."

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Schubert und Neururer (Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Derby: Schalke vermisst "Motivation in uns"

Mit Blick auf die Derby-Pleite sagt Trainer David Wagner: "Wir waren wahnsinnig enttäuscht, denn wir hatten uns in Dortmund wirklich etwas ausgerechnet. Wir waren selbst von uns überrascht, dass wir so eine Leistung angeboten haben."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kurios! McKennie hatte nach der Derby-Packung erklärt: "Wir haben nicht das gezeigt, was wir uns im Training vorgenommen hatten und was wir eigentlich können. Wir haben nicht die Motivation in uns geweckt, die es braucht, um in ein Spiel zu gehen."

Ein beachtlicher Satz, schließlich sollte die Motivation gerade zum Bundesliga-Restart und zudem auch noch in einem Derby beim großen Rivalen BVB eigentlich ungebrochen groß sein.

Fehlte also schlichtweg die Überzeugung? "Ich hatte wirklich das Gefühl und die innere Überzeugung, dass wir gut aufgestellt sind und etwas reißen können in Dortmund", sagt Wagner im Nachhinein.

Schalke vor "Woche der Vorentscheidung"

Schalke steht nun vor einer richtungsweisenden Woche. In den nächsten drei Spielen gegen Augsburg, Düsseldorf und Bremen entscheidet sich, wohin der Weg für "Königsblau" geht: Graues Mittelmaß oder doch Europa?

"Wir stehen vor einer Woche der Vorentscheidung - das haben wir so auch selbst gesagt", erhöht der 48-jährige Trainer den Druck auf die Mannschaft. "Es ist super wichtig, dass wir am Sonntag da reingehen und alles dafür tun werden, dieses Spiel zu gewinnen."

Schalke steht gehörig unter Druck. Der Krisen-Klub (198 Mio. Euro Schulden) hat in seinem Konzernbericht zwar konservativ geplant (mit Platz 8 und ohne die Europa League), dennoch ist Europa das insgeheime Ziel.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Gerade in der Corona-Krise würde eine Nicht-Teilnahme am europäischen Wettbewerb weitere Löcher in die Finanzen reißen. (SERVICE: Bundesliga-Tabelle)

Europa League als Pflicht? Wagner widerspricht

SPORT1 fragte Wagner deshalb: Spüren sie den Druck, ins internationale Geschäft kommen zu müssen?

Seine Antwort: "Die Vorgabe, die uns da angedichtet wird, die gab es und gibt es nicht. Dass jedem das internationale Geschäft guttut, ist klar - auch uns. Wir werden alles dafür tun, um weiterhin diesen Platz zu erreichen. Ich persönlich kann mich aber vollkommen davon freimachen, von Vorgaben zu sprechen, die es gar nicht gibt. Dennoch will ich betonen: Wir werden alles dafür tun, um das Maximale zu erreichen."

Am Sonntag müssen die "Knappen" indes auf die Stammkräfte Jean-Clair Todibo (Sprunggelenk) und Amine Harit (Innenbandriss im Knie) verzichten. "Sie stehen uns nicht zur Verfügung", sagt Wagner.

Ins Aufgebot zurückkehren wird dagegen Abwehrmann Ozan Kabak.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image