Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach einer langen Talfahrt befindet sich Werder Bremen wieder auf dem aufsteigenden Ast. Sebastian Langkamp erklärt, wieso es nach der Corona-Pause besser läuft.

Abwehrspieler Sebastian Langkamp von Werder Bremen sieht in der zweimonatigen Corona-Pause einen Hauptgrund für den aktuellen Aufschwung des Tabellenvorletzten.

"Wir müssen uns eingestehen, dass wir vor Covid-19 individuell nicht in der Lage waren, nach 60 oder 70 Minuten noch Vollgas zu spielen", sagte der 32-Jährige bei einem im Internet übertragenen Fantalk des Vereins.

"Die Laufkilometer der letzten Spiele sprechen für sich. Das ist die Basis dafür, dass wir jetzt ganz andere Wege gehen können. Auch die Trainingsintensität und der Konkurrenzkampf steigen dadurch." Das werde den Klub "hoffentlich zum Klassenerhalt führen".

Anzeige

Siege gegen Schalke und Freiburg nach Krise

Nach einer langen sportlichen Krise hat Werder in der Bundesliga zuletzt beim FC Schalke 04 und dem SC Freiburg gewonnen und dazwischen auch gegen den Champions-League-Kandidaten Borussia Mönchengladbach (0:0) überzeugt.

Bereits am Mittwoch könnten die Bremer mit einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt zum ersten Mal seit vier Monaten wieder einen direkten Abstiegsplatz verlassen.

Meistgelesene Artikel

"Die Tabellenkonstellation ist so, dass wir es mit dem Nachholspiel gegen Frankfurt jetzt wieder in der eigenen Hand haben", sagte Langkamp.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image