Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Mario Basler war der "Alibi-Anpfiff" von Mats Hummels gegen seine BVB-Kollegen scheinheilig. Der SPORT1-Experte kritisiert Hummels' Verhalten beim Gegentor.

Spätestens nach der 0:2-Heimpleite gegen den FSV Mainz 05 hat Borussia Dortmund mal wieder eine Mentalitätsdebatte.

Einer der Auslöser: Ausgerechnet Mats Hummels, der in der ersten Hälfte gut hörbar seine Teamkameraden anpfiff. "Jungs, unser Pressing ist Alibi", schrie der Innenverteidiger in der 37. Minute durchs leere Stadion.

Für Mario Basler war Hummels' Zurechtweisung allerdings scheinheilig. "Mats spricht von Mentalität und Alibi. Aber hast du gesehen, wie er vor dem 0:1 in den Zweikampf gegangen ist?", fragte der SPORT1-Experte Moderator Thomas Helmer im CHECK24 Doppelpass. "Guck mal, wie er zurückläuft! Halten die ihn fest, oder was macht er da?"

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Hummels hatte unmittelbar vor dem ersten Gegentor der Gäste durch Jonathan Burkardt einen Zweikampf im Mittelfeld verloren und war beim anschließenden Konter der Mainzer nur hinterher getrabt. 

Für Basler ist Hummels' Verhalten auf dem Platz in Verbindung mit der Alibi-Aussage ein Unding. "Wenn ich über die anderen etwas sage, was war das dann? Das war auch Alibi im Zweikampf und Alibi im Hinterherrennen. Es spricht nicht gerade für seine Aussage - dann muss er es auch vorleben." 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image