Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Klaus Allofs drückt seinem Ex-Verein Werder Bremen für die Relegation die Daumen. Der frühere Manager warnt vor den Folgen eines Abstiegs.

Der frühere Manager Klaus Allofs glaubt an den Klassenerhalt seines Ex-Klubs Werder Bremen.

"Wenn man das ganz nüchtern betrachtet, müsste Werder diese Relegation gewinnen. Es sind zwei Spiele, da ist natürlich auch immer viel möglich. Am Ende ist es eine Nervensache", sagte Allofs in den SPORT1 News vor dem Relegations-Hinspiel. (Bundesliga-Relegation, Hinspiel: Werder Bremen - 1. FC Heidenheim, Do. ab 20.30 Uhr im LIVETICKER)

Allofs erklärt Folgen eines möglichen Werder-Abstiegs

Ein möglicher Abstieg in die 2. Bundesliga "wäre natürlich ein riesen Einschnitt für alle Beteiligten", ergänzte Allofs, der von 1999 bis 2012 als Manager bei Werder tätig war.

Anzeige

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports immer Montag bis Freitag um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

In Allofs' Augen hätte ein Absturz in die Zweitklassigkeit gravierende Folgen für den langjährigen Bundesligisten. "Sollte es wirklich dazu kommen, wissen wir alle, was das für einen Klub bedeutet, weniger Mittel zur Verfügung zu haben, eigentlich eine komplett neue Mannschaft aufzubauen und mit weniger Geld auszukommen", sagte Allofs.

Der 64-Jährige verwies zudem auf die emotionalen Auswirkungen: "Natürlich belastet das so einen Verein, der 40 Jahre in der Bundesliga war und nicht nur Titel geholt hat, sondern auch in der Champions League gespielt hat und auch eine richtige Historie hat. Dann in der Zweiten Liga zu spielen, verlangt eine ganze Menge von den Fans und vom Umfeld."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image