vergrößernverkleinern
Der 1.FC Köln hat ein weiteres Zeichen für Toleranz gesetzt
Der 1.FC Köln hat ein weiteres Zeichen für Toleranz gesetzt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC erhält die Kündigung eines Mitglieds, das sich an einer Darstellung auf dem neuen Trikot stößt. Der Verein bedankt sich bei ihm für eine Anregung.

Der 1.FC Köln hat ein öffentlichkeitswirksames Zeichen gegen Intoleranz gesetzt. Der Klub postete in den sozialen Netzwerken den Wortlaut der Kündigung einer Mitgliedschaft.

Darin stieß sich der Autor an dem neuen Trikot, auf dem das Kölner Stadtbild abgebildet ist, inklusive der Zentralmoschee in Ehrenfeld.

"Da ich heute festgestellt habe, dass der FC jetzt mit Trikots aufläuft, die mit einer Moschee bestückt sind und ich mich mit Moslems und Moscheen nicht identifizieren kann, erkläre ich hiermit meinen Austritt aus der Glaubensgemeinschaft 1.FC Köln. Ich vermute, dass in der nächsten Saison die Trikots rosa sind. Dann wäre die Weltoffenheit perfekt", schrieb das nun ehemalige Mitglied.

Anzeige

Der Klub bemühte sich erst gar nicht, den Autor er Zeilen umzustimmen:

"#effzeh-Charta nicht gelesen? Diese Kündigung bestätigen wir gern. Und danke für die Idee mit dem Trikot. Hadi tschüss."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In der Charta beschreibt der Klub seine Vorstellungen vom Miteinander von Spielern, Mitgliedern und Fans, die im Wesentlichen auf Fairness, Toleranz und Ehrgeiz fußt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image