vergrößernverkleinern
Max Kruse kehrt nicht zu Werder Bremen zurück
Max Kruse kehrt nicht zu Werder Bremen zurück © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Werder Bremen verhandelt mit Max Kruse - zu einer Rückkehr des Offensivspielers an die Weser kommt es allerdings nicht.

Max Kruse wird nicht zu Werder Bremen zurückkehren. 

Dies verkündete Frank Baumann am Mittwoch bei einer Medienrunde. "Ich kann bestätigen, dass wir Gespräche mit Max Kruse geführt haben, aber er hat sich anders entschieden und wird nicht zum SV Werder wechseln", sagte der Geschäftsführer Sport der Grün-Weißen. 

Meistgelesene Artikel

Der ehemalige deutsche Nationalspieler spielte bereits zwischen 2006 und 2009 sowie 2016 und 2019 für den Bundesligisten, eine Rückkehr ist nun vom Tisch. Wohin die Reise für den 32-Jährigen nun geht, ist noch nicht klar. Zuletzt hatte er ein Comeback in der Bundesliga angekündigt. Union Berlin und der FC Schalke wurden in den vergangenen Wochen als potentielle neue Arbeitgeber ins Gespräch gebracht. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zuletzt war Kruse bei Fenerbahce Istanbul in der Türkei tätig, löste seinen Vertrag dort aber Mitte Juni auf. 

Harnik fehlt im ersten Training

Beim Aufgalopp der Bremer, die sich erst in der Relegation gegen den 1. FC Heidenheim (0:0, 2:2) den Klassenerhalt gesichert hatten, konnte Trainer Florian Kohfeldt 26 Spieler begrüßen. Nicht dabei war Routinier Martin Harnik, der zuletzt an den Hamburger SV ausgeliehene Österreicher spielt in den Planungen des SV Werder keine Rolle mehr. 

Ein erstes Testspiel bestreiten die Bremer am Sonntag (13.00 Uhr) gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Erste Pflichtaufgabe ist am zweiten September-Wochenende in der ersten Hauptrunde des DFB-Vereinspokals ein Auftritt beim Landespokalsieger aus Thüringen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image