Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Mit einem wahren Torfestival gegen Schalke setzt der FC Bayern gleich im ersten Bundesligaspiel die Maßstäbe. Entsprechend zufrieden zeigten sich die Münchner. Die Stimmen.

Mit einem 8:0-Kantersieg gegen den FC Schalke 04 hat der FC Bayern die neue Bundesligasaison eröffnet. Neben dem dreifachen Torschützen Serge Gnabry zeigte auch Neuzugang Leroy Sané seine Klasse und sammelte drei Scorerpunkte (1 Tor, 2 Assists). (LIVETICKER zum Nachlesen)

Nach dem Spiel sprach der frühere Schalker über seinen Einstand im Team des Triple-Siegers. Wären sämtliche Protagonisten vom Spiel der Münchner schwärmten, hatte Schalke-Kapitän Benjamin Stambouli seine eigene Sicht der Dinge. (Service: SPIELPLAN der Bundesliga)

SPORT1 fasst die Stimmen vom ZDF, von DAZN und aus der Mixed Zone zusammen. 

Anzeige

Hansi Flick (Trainer FC Bayern):

... über die nimmersatten Bayern: "Es war heute ein bisschen kälter, da hat es gutgetan, sich von außen ein bisschen zu bewegen und einzubringen. Wir wollten die Null halten und kein Gegentor bekommen. Es war mir wichtig, weil auch noch junge Spieler reinkamen, dass wir die Spieler bei Linie halten."​

Meistgelesene Artikel

... über die Dominanz seines Teams: "Wir haben das erste Spiel gemacht, jetzt machen wir hier mal langsam. Wir haben das bravourös gemacht. Für uns war es wichtig zu zeigen, dass wir auch in dieser Saison wieder auf dem richtigen Weg sind."

... über den Einstand von Leroy Sané: "Er hat gut reingefunden, es war schön, dass er direkt da war und sich in unser Spiel integriert hat. Wir hatten enorm viel Speed."

... über das Zusammenspiel von Sané und Gnabry: "Die beiden haben das hervorragend gemacht. Man hat schon bei der Nationalmannschaft gesehen, dass sie sich verstehen."

... über Alphonso Davies, der auf der Bank saß: "Er hatte Probleme die letzten zwei Trainingseinheiten, deswegen hat er nicht von Anfang an gespielt. Wir wollten kein Risiko eingehen."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

... über Leon Goretzka: "Er hat einen Schlag bekommen in der ersten Halbzeit schon und hat relativ früh signalisiert, dass es nicht weitergeht. Ich denke, dass er uns am Donnerstag zur Verfügung steht."

... zu Musiala: "Wir erhoffen uns von ihm, dass er das, was er andeutet, weiter zeigt. Er soll von den Topspielern möglichst viel annehmen und aufnehmen. Er ist ein ausgezeichneter Spieler, der viel Tempo aufnehmen kann. Er hat im Training schon öfter bewiesen, was er heute gezeigt hat. Wir wollen ihn behutsam dahin führen, dass er uns noch mehr helfen kann. Das ist ein weiter Weg."

... zur Frage, ob der deutsch-englische Musiala ein Spieler für den DFB wäre: "Ich würde mich auf jeden Fall um ihn bemühen."

Leroy Sané (FC Bayern):

... über seinen Leistungsstand: "Ich will Vollgas geben, ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Trotzdem will ich meinen Input geben und der Mannschaft helfen, die Spiele zu gewinnen. (Service: TABELLE der Bundesliga)

... über sein Bayern-Debüt: "Es hat sich sehr, sehr gut angefühlt, endlich in der Allianz Arena auf dem Platz zu stehen und mit den Jungs zusammen Fußball zu spielen. Heute war es ein sehr guter Tag für uns. Ein gutes Spiel, viele Tore. Wir haben nichts anbrennen lassen. Ich bin sehr glücklich, dass es heute so gut geklappt hat. Seitdem die Gespräche liefen hatte ich ein gutes Gefühl. Ich kenne schon viele Jungs, mit denen ich bei der Nationalmannschaft zusammengespielt habe. Auch die ich noch nicht kannte sind alle Top. Ich fühle mich komplett wohl. Deshalb wusste ich auch, dass es sportlich gut klappen wird."

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

... über sein Ex-Team: "Ich war eine Lange Zeit auf Schalke. Solche eine Niederlage beim, Saisonstart zu bekommen, wo es ein bisschen drunter und drüber geht, ist natürlich schwer. Das tut mir natürlich schon ein bisschen leid."   

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern):

... über den Kantersieg: "Es ist erstaunlich, wie die Mannschaft an die Leistungen der vergangenen Saison angeknüpft hat. Man darf nicht vergessen: Wir hatten eine sehr kurze Vorbereitung, gerade mal 14 Tage. Dass die Mannschaft schon wieder zu solch einer Leistung fähig ist, ist aller Ehren wert. Die Jungs haben Spaß an diesem Spiel und sich immer weiter zu verbessern und eine Schippe drauflegen.

... über Leroy Sané: Auch das Debüt von Leroy Sané führt zu einer Bewegung innerhalb der Mannschaft, er möchte ja zeigen, dass er von Anfang an da ist. Das sind ein paar Faktoren, die bedingen, dass so ein Spiel zustande kommt.

David Wagner (Trainer Schalke 04):

"Das war schlecht. Wir haben nicht gut gespielt, Bayern war herausragend. Wir müssen uns jetzt schütteln, diese herbe Niederlage hinnehmen und gegen Bremen die Reaktion zeigen, die wir selber von uns erwarten. Was wahnsinnig ärgerlich ist: Dass wir nach dem vierten, fünften Tor weiter nach vorne spielen wollten, das war naiv."

Benjamin Stambouli (Schalke 04):

"Es gibt viele Sachen, die für uns nicht funktioniert haben und für Bayern hat sehr vieles funktioniert. Sie sind eine sehr gute Mannschaft, vielleicht die beste der Welt. Das Ergebnis tut uns trotzdem weh. Es ist immer schwer, nach so einem Spiel vom Platz zu gehen. Ich habe trotzdem Hoffnung, weil wir niemals aufgegeben haben. Ja, das Ergebnis ist sehr hoch ausgefallen und das war schlecht von uns. Aber wir eine gute Mentalität und wir müssen auf die ganze Vorbereitung schauen. Das war unser erstes Pflichtspiel und jetzt richten wir den Blick auf Bremen. Wir haben versucht, nach vorne zu verteidigen, aber nach den ersten zwei Diagonalbällen über die Abwehr haben wir uns etwas zurückgezogen. In der zweiten Halbzeit haben wir das korrigiert. So ist Fußball. Wir machen Fehler, die wir abstellen müssen. Wenn man gegen so eine Mannschaft spielt, ist jeder Fehler ein Tor. Das tut weh und das ist schwer, aber wir werden nicht jedes Wochenende gegen so eine Mannschaft spielen. Ich kenne diese Schalker und ich habe die Hoffnung, dass wir in dieser Saison einiges wiedergutmachen können. Wir haben in der zweiten Halbzeit auch etwas naiv gespielt, weil wir immer noch den Willen hatten, zurückzukommen. Ich weiß, das ist ein bisschen komisch und verrückt, aber das ist, wie wir sind. Wir möchten spielen und wir möchten nach vorne gehen. Vielleicht hätten wir nach dem 5:0 zumachen müssen, aber das ist nicht unsere Mentalität. Ich glaube, dass wir mit dieser Mentalität mehr Spiele in der Saison gewinnen können."

Bastian Oczipka (Schalke 04):

"Warum die Niederlage so hoch ausfiel, ist eine gute Frage. 8:0 ist natürlich ein ganz bitterer Auftakt. Dass es schwer wird, gegen den Triple-Sieger zu bestehen, war klar. Das Ergebnis ist allerdings scheiße. Anders kann man das nicht nenne. Was anderes fällt mir jetzt nach dem Spiel nicht ein. Unmittelbar nach dem Spiel sind wir erstmal bedient und enttäuscht. Natürlich hat der Trainer direkt angesprochen, dass es nächste Woche weitergeht gegen Bremen und das eher unser Maßstab ist. Wir haben von Bayern heute die Grenzen aufgezeigt bekommen. Das ist einfach Fakt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image