vergrößernverkleinern
Der SC Freiburg darf vorerst vor 500 Zuschauern spielen
Der SC Freiburg darf vorerst vor 500 Zuschauern spielen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die ersten Heimspiele des SC Freiburg werden von einigen hundert Zuschauern gesehen werden können. Der Verein hofft auf eine Aufstockung in naher Zukunft.

Bundesligist SC Freiburg darf die ersten Heimspiele der neuen Saison vor einem Teil seiner Fans austragen. Auf Grundlage der geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sind bis zu 500 Zuschauer für die Partien der Breisgauer zugelassen.

Laut einer Mitteilung des SC werden die Tickets unter den Vereinsmitgliedern ausgelost.

Freiburgs Vorstand Oliver Leki erhofft sich künftig eine Aufstockung der Zuschauerzahl: "Wir sind weiter zuversichtlich, dass wir mit unseren ausgearbeiteten Konzepten in der Lage wären, mit anfangs 20 bis 30 Prozent der maximalen Zuschauerkapazität einen Spieltag gut und sicher zu organisieren".

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Fan-Rückkehr ins Freiburger Stadion findet erstmals am 27. September gegen den VfL Wolfsburg statt.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Eine Woche zuvor startet das Team von Christian Streich beim Lokalrivalen VfB Stuttgart in die Spielzeit 2020/21. Ob dort ebenfalls Zuschauer teilnehmen dürfen, steht bislang nicht fest.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image