Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Schalke 04 muss im Heimspiel gegen Werder Bremen nun doch auf seine Fans verzichten. Die Corona-Fallzahlen lassen nichts anderes zu.

Die Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und Werder Bremen am Samstag (FC Schalke 04 - Werder Bremen ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) findet nun doch ohne Zuschauer statt.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen haben die lokalen Behörden entschieden, dass beim Krisengipfel am 2. Spieltag keine Fans zugelassen sind.

Der Inzidenzwert - die Covid-19-Fälle innerhalb der vergangenen sieben Tage für 100.000 Einwohner - liegt am Samstag bei über 35 Fällen. Das meldete der Klub. Für Gelsenkirchen stieg er laut Robert-Koch-Institut auf 39,5 und damit über die kritische Marke von 35. Deswegen mussten die Behörden reagieren.

Anzeige

Am Freitagmorgen hatte der Wert noch bei 33,4 gelegen.

Meistgelesene Artikel

Laut Beschluss der Bundesländer dürfen 20 Prozent der Kapazität, auf Schalke also 12.454 Besucher, ins Stadion, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 liegt. Es war offen, ob der Klub dieses Kontingent komplett ausschöpfen wollte. Am Donnerstag hatte Schalke die Kartenzuteilung an die Fans gestartet, das Geld werde nun "schnellstmöglich über die jeweils gewählte Zahlungsform zurückerstattet".

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE  

Harit mit Coronavirus infiziert

Für Schalke reißen die schlechten Nachrichten damit nicht ab. Am 1. Spieltag gab es eine 0:8-Packung gegen den FC Bayern, am Freitag vermeldeten die Königsblauen einen Coronafall.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Ein Name wurde nicht genannt. SPORT1 kann aber die Bild-Informationen bestätigen, wonach es sich um Flügelstürmer Amine Harit handelt.

Der 23 Jahre alte Marokkaner wird gegen Bremen fehlen. Wie Schalke mitteilte, wurde der betroffene Akteur, dessen Testergebnis am Dienstag noch negativ ausgefallen war, nach Bekanntwerden des Tests sofort in häusliche Quarantäne geschickt.

Ob gegen Werder weitere Spieler als Kontaktpersonen nicht eingesetzt werden dürfen, war am Freitag zunächst nicht klar. "Ich halte bei den Ergebnissen jedes Mal die Luft an", berichtete der Coach, der nach der Horrorserie von 17 Bundesligaspielen ohne Sieg um seinen Job kämpft. Schon das Trainingslager in Österreich hatte ein Coronafall empfindlich gestört.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image