vergrößernverkleinern
Nico Schulz hat sich bei der Nationalmannschaft eine Muskelverletzung zugezogen
Nico Schulz hat sich bei der Nationalmannschaft eine Muskelverletzung zugezogen © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Den BVB plagen vor dem nächsten Bundesliga-Wochenende Personalsorgen. Nico Schulz fällt mit einer Verletzung ebenso aus wie Manuel Akanji mit Corona.

Mit nur sieben Feldspielern - darunter immerhin prominente Namen wie Mats Hummels, Marco Reus, Mahmoud Dahoud oder Giovanni Reyna - und vier Torhütern ist der BVB am Dienstagnachmittag in die Vorbereitung auf den Auswärts-Doppelpack am Samstag in Hoffenheim (Bundesliga: TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund am Samstag ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) und drei Tage später in der Champions League bei Lazio Rom (21 Uhr) gestartet.

Die Personalprobleme bei der Borussia reißen allerdings nicht ab. Mateu Morey muss aktuell wegen einer Erkältung kürzertreten. Und neben Manuel Akanji, der sich nach seinem positiven Corona-Befund zuhause in Dortmund in häuslicher Quarantäne befindet, fallen für die beiden Spiele auch die Langzeitverletzten Marcel Schmelzer und Dan-Axel Zagadou (beide Knie) sowie Thorgan Hazard und Nico Schulz aus.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Anzeige

Letzterer zog sich bei der Nationalmannschaft im Test gegen die Türkei (3:3) einen Muskelfaserriss zu. BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl, dessen Vertrag am Montag vorzeitig bis 2022 verlängert wurde, erklärte: "Nico Schulz wird fehlen, weil er leider mit einem Muskelfaserriss von der Nationalmannschaft zurückgekehrt ist. Das macht die Situation nicht ganz einfach."

Favre gehen Defensivspieler aus

In Hummels und Lukasz Piszczek sowie den beiden Länderspielfahrern Emre Can und Thomas Meunier stehen BVB-Coach Lucien Favre damit nur vier etatmäßige Defensivkräfte zur Verfügung. "Der Trainer macht sich natürlich unglaublich viele Gedanken, wie er das personell lösen wird", meint Kehl. "Unser Kader ist, glaube ich, so gut besetzt, dass es genügend Szenarien gibt. Es gibt also keine Ausreden, weshalb wir nicht erfolgreich sein könnten."

Erst am Freitag stehen Favre dann wieder die restlichen Profis zur Verfügung, zuvor gibt es am Donnerstag aber noch eine Corona-Testreihe. "Ich bin schon angespannt", gesteht Kehl, "es stehen Testungen an, zudem absolvieren unsere Nationalspieler heute und morgen noch Spiele. Hoffentlich kehren alle gesund zurück. Es warten intensive Wochen auf uns."

Auftakt in der Champions League gegen Rom

In den nächsten beiden Wochen spielt der BVB in der Bundesliga gegen Hoffenheim, Schalke und Bielefeld sowie in der Königsklasse gegen Rom und Zenit St. Petersburg.

Am Rande des Trainings sprach Kehl auch über seine Vertragsverlängerung. "Ich freue mich darüber, wir hatten gute Gespräche", so der 40-Jährige. "Ich hatte gewisse Vorstellungen, die wir nochmal übereinandergelegt haben."

Im Sommer 2022 soll der Ex-Profi (2002 bis 2015), so der Plan, Michael Zorc nach dann 24 Jahren als Sportchef der Borussia beerben. "Ich bin dann fast 20 Jahre in diesem Klub", sagt Kehl, "das ist eine sehr, sehr lange Zeit. Ich habe Lust, dann auch weiter in dem Klub zu arbeiten. Alles andere wird man dann aber sehen. Ich konzentriere mich auf das Hier und Jetzt. Wir haben aktuell genug Themen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image