vergrößernverkleinern
Gegen Stuttgart waren in Mainz 3.403 Fans zu Gast
Gegen Stuttgart waren in Mainz 3.403 Fans zu Gast © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FSV Mainz 05 muss gegen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach ohne wirkliche Zuschauerunterstützung auskommen.

Bundesligist FSV Mainz 05 muss entgegen der ursprünglichen Planung die Zuschauerzahl für das kommende Heimspiel gegen Bayer Leverkusen reduzieren.

Als Reaktion auf die stark ansteigenden Inzidenzwerte dürfen gemäß dem neuesten Beschluss der Stadt Mainz am Samstag (15.30 Uhr) lediglich 250 Fans in die Opel Arena. Für das Heimspiel am 24. Oktober gegen Borussia Mönchengladbach wird in Abhängigkeit von der Entwicklung der nächsten Tage eine neue Ausnahmegenehmigung beantragt.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Anzeige

Ursprünglich hatte die Stadt für beide Partien 6800 Zuschauer und damit eine Stadionauslastung von 20 Prozent genehmigt. Aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Situation habe sich diese Zusage überholt, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling auf einer Pressekonferenz: "Alles andere wäre, glaube ich, auch nicht vertretbar."

Am Wochenende hatte auch in Mainz die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50 überschritten. Beim ersten Heimspiel der 05er gegen den VfB Stuttgart (1:4) waren noch 3403 Fans im Stadion.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image