vergrößernverkleinern
Serge Gnabry beim Torabschluss gegen Kevin Trapp
Serge Gnabry beim Torabschluss gegen Kevin Trapp © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Frankfurt am Main - Serge Gnabry kann beim Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Atlético Madrid nicht mitwirken. Kevin Trapp erklärt, wie es dem Nationalspieler geht.

Die Meldung des positiven Coronatests von Serge Gnabry hat auch Nationalmannschaftskollege Kevin Trapp "schockiert und überrascht", wie er in einer Presserunde am Mittwoch erklärte.

Der Torhüter von Eintracht Frankfurt hat bereits mit dem Offensivmann des FC Bayern München gesprochen und sich nach dessen Wohlbefinden erkundet. "Es ist gut zu wissen, dass er keine Symptome hat", sagte Trapp auf SPORT1-Nachfrage.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Anzeige

Vor einer Woche trainierten Trapp und Gnabry noch gemeinsam beim DFB-Team: "Man blickt da nicht immer ganz so durch. Auch Serge wird sich draußen nicht ganz so viel bewegt haben, trotzdem wird er positiv getestet. Das ist nicht immer ganz so einfach zu verstehen." 

Der Schlussmann der Hessen gab zu: "Man hatte zu Beginn der Coronakrise noch das Gefühl, dass es ganz weit weg ist. Jetzt gab es schon verschiedene Fälle, in denen es Kollegen getroffen hat."

Meistgelesene Artikel

Die Eintracht reist am fünften Bundesligaspieltag am kommenden Samstag zum Duell in die Allianz Arena nach München. Die Champions-League-Partie der Bayern gegen Atlético Madrid findet drei Tage zuvor statt, wie die UEFA bestätigte. (Champions League: FC Bayern - Atlético Madrid am Mittwoch ab 21 Uhr im LIVETICKER)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image