Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Benjamin Stambouli vom FC Schalke 04 soll nach seiner Auswechslung gegen Wolfsburg das Stadion verlassen haben. Jetzt bezieht der Franzose dazu Stellung.

Bei der jüngsten 0:2-Niederlage des FC Schalke 04 in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg wurde Benjamin Stambouli von Trainer Manuel Baum in der Halbzeit ausgewechselt. 

Hinterher kamen Gerüchte auf, dass dem 30-jährigen Führungsspieler daraufhin die Sicherungen durchgebrannt sind. Wutentbrannt soll er die Umkleidekabine verlassen haben.

Zu diesem Vorwurf nahm der Franzose jetzt in seiner Instagram-Story Stellung. "Das ist kompletter Unsinn. Ich weiß nicht, wer sowas behauptet und warum sowas geschrieben wird. Für mich zählt nur Königsblau", schrieb Stambouli. 

Anzeige
Auch interessant

Nach 24. Spiel in Folge ohne Sieg forderte er die Fans trotz der misslichen Lage und dem letzten Tabellenplatz zum Zusammenhalt auf: "Ich weiß, wie schwer die Situation für euch ist und dass ihr mit dem Club leidet. Aber wir müssen zusammenhalten und ich werde alles geben, damit es wieder besser wird."

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Der Verein hatte sich bereits am Dienstag zu den Vorwürfen in Richtung Stambouli geäußert.  "Benji hat enttäuscht auf seine Auswechslung in der Halbzeit reagiert – ja. Aber er hat nicht vorzeitig das Stadion verlassen, das ist schlicht eine Falschmeldung", sagte Sportvorstand Jochen Schneider. Stambouli habe sich nach Wiederanpfiff der Partie auf die Tribüne gesetzt und die Mannschaft unterstützt. "Wir haben mit Benji gesprochen, es ist alles ausgeräumt", sagte Schneider: "Das Thema wurde viel größer gemacht, als es ist. Benji gibt jeden Tag alles für unseren Verein."

Stambouli gilt auf Schalke als absoluter Führungsspieler und für die Fans als Identifikationsfigur. Im Sommer verlängerte der Pott-Klub den Vertrag mit dem Franzosen bis 2023.

---

Mit SID-Informationen

Nächste Artikel
previous article imagenext article image