Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bayer Leverkusen bedankt sich auf Twitter bei Eigentorschütze Malick Thiaw von Schalke 04. Das kommt bei den Fußball-Fans überhaupt nicht gut an.

Bayer Leverkusen hat nach einem Post auf Twitter einen Shitstorm kassiert.

Nach dem 3:0-Sieg beim FC Schalke 04 bedankte sich die Werkself bei "Thiaw, Baumi, Patrik und dem Nikolaus" für die drei Punkte (Tabelle der Bundesliga).

Julian Baumgartlinger und Patrik Schick hatten Leverkusens Sieg endgültig gesichert, zuvor hatte Schalkes 19 Jahre alter Verteidiger Malick Thiaw ein Eigentor erzielt.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Peinlich" und "Unverschämt": Kritik für Leverkusen

Da der Treffer zum 1:0 wegen des Schubsers von Aleksandar Dragovic auch noch umstritten war, wurde der Post heftig kritisiert (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga).

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Durch Eigentor auf Schalke gewinnen und deshalb ne große Klappe riskieren. Maximal peinlich", war zu lesen, wie auch "Für ein Eigentor bedanken, ist maximal unsportlich".

Auch interessant

Auch andere Kommentare warfen den Social-Media-Redakteuren Leverkusens "Respektlosigkeit" und "Unverschämtheit" vor, da Thiaw aufgrund seines jungen Alters und der Situation bei Schalke ohnehin genug Druck habe.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Thiaw selbst hatte bei Sky erklärt: "Ich habe mich etwas dumm angestellt. Man kann es pfeifen, aber der Schiedsrichter hat nicht gepfiffen. Das muss ich cleverer machen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die drei Punkte hätte Leverkusen besser veredeln können. Immerhin gab der Klub später zu: "Schwacher Tweet. Es war nicht unsere Absicht, einen Spieler der gegnerischen Mannschaft bloßzustellen oder respektlos zu behandeln. Wir entschuldigen uns bei Malick Thiaw und Schalke 04."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image