vergrößernverkleinern
Yussuf Poulsen erzielte für Leipzig das Siegtor
Yussuf Poulsen erzielte für Leipzig das Siegtor © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sinsheim - Julian Nagelsmann gewinnt mit RB Leipzig das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub TSG Hoffenheim. Yussuf Poulsen nutzt eine kurzzeitige Überzahl zum Siegtor.

RB Leipzig hat seinen Platz in der Spitzengruppe der Bundesliga weiter gefestigt.

Die Sachsen setzten sich bei Julian Nagelsmanns Ex-Klub TSG Hoffenheim in einem umkämpften Duell mit 1:0 (0:0) durch. (SERVICE: Ergebnisse & Spielplan der Bundesliga)

Der CHECK24 Doppelpass mit Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

"Am Ende sind es diese wichtigen Punkte, die man sammeln muss", sagte Nagelsmann bei Sky: "Wir haben ein bisschen Abstand auf den Vierten. Das gibt uns den Fokus, oben dran zu bleiben."

Poulsen beschert Nagelsmann Sieg bei Ex-Klub Hoffenheim

Yussuf Poulsen (60.) erzielte den Treffer des Abends. Der Däne profitierte dabei allerdings von einer kurzzeitigen Unterzahlsituation der Gastgeber, da zum Zeitpunkt des Treffers TSG-Abwehrchef Kevin Vogt außerhalb des Feldes behandelt wurde. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Auch interessant

"Das ist dann wahrscheinlich die Qualität einer Topmannschaft, die das ausnutzt, wenn wir mal kurz in Unterzahl sind", sagte Christoph Baumgartner. "Das ist extrem bitter, weil wir sonst fast nichts zugelassen haben. Natürlich hatten wir auch keine zehn Hochkaräter, aber die eine oder andere Chance war schon da. Am Ende sind wir sehr enttäuscht."

Die seit sechs Spielen ungeschlagenen Leipziger festigten damit Rang drei, Hoffenheim bleibt auf Platz 13 hängen. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Beim Geisterspiel in Sinsheim ging es zu Beginn mit hoher Intensität zur Sache. Vor allem die Leipziger, bei denen unter anderem Lukas Klostermann, Christopher Nkunku, Konrad Laimer und Benjamin Henrichs fehlten, drückten ordentlich aufs Tempo.

Die Hoffenheimer steckten aber nicht zurück und hielten gut dagegen. Dass die TSG ohne die gesperrten Florian Grillitsch, Stefan Posch und Dennis Geiger sowie die Langzeitverletzten Benjamin Hübner, Ermin Bicakcic, Pavel Kaderabek und Konstantinos Stafylidis auskommen musste, war der Mannschaft nicht anzumerken.

Adams erst im Glück, dann im Pech

Dennoch wären die Gäste in der 14. Minute fast in Führung gegangen. Bei der Rettungsaktion des Hoffenheimer Innenverteidigers Kasim Adams ging der Ball nur knapp am eigenen Tor vorbei. Neun Minuten später vergab Adams auf der Gegenseite per Kopf die große Möglichkeit zur TSG-Führung.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nach einer halben Stunde wurden die Leipziger merklich unzufriedener. Mängel im Aufbauspiel, fehlende Torgefahr und das entschiedene Zweikampfverhalten der Hoffenheimer nervten den Favoriten. Bei RB lief in dieser Phase wenig zusammen. Insgesamt war der Auftritt der Leipziger im ersten Durchgang enttäuschend.

Poulsen nutzt erste echte Torchance

Zu Beginn der zweiten Hälfte gingen die Gäste, die am Samstag auf den 1. FC Köln treffen, wieder energischer zu Werke. Torchancen blieben allerdings weiterhin Mangelware. Gleich die erste echte Gelegenheit ließ sich Poulsen nach Vorarbeit von Angelino und Kapitän Marcel Sabitzer nicht entgehen.

Nach dem Rückstand wechselte TSG-Trainer Sebastian Hoeneß die beiden Offensivspieler Mijat Gacinovic und Ishak Belfodil ein. Dieser Mut hätte sich fast ausgezahlt, doch RB-Torwart Peter Gulacsi vereitelte die Chance von Christoph Baumgartner (72.).

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image