vergrößernverkleinern
Leverkusen siegt im rheinischen Derby
Leverkusen siegt im rheinischen Derby © POOL/AFP/SID/WOLFGANG RATTAY
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayer Leverkusen hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga behauptet und Titelverteidiger Bayern München auf Distanz gehalten.

Bayer Leverkusen hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga behauptet und Titelverteidiger Bayern München auf Distanz gehalten. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gewann das rheinische Derby beim 1. FC Köln souverän mit 4:0 (2:0) und geht mit einem Punkt Vorsprung auf den deutschen Fußball-Rekordmeister in das Topspiel am Samstag.

Die Bayern besiegten den VfL Wolfsburg durch zwei Treffer von Robert Lewandowski mit 2:1 (1:1). Für die Niedersachsen war es am zwölften Spieltag die erste Niederlage. RB Leipzig liegt nach einem 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim punktgleich mit den Münchnern auf Platz drei.

Schlusslicht Schalke 04 blieb beim 0:2 (0:0) gegen den SC Freiburg auch im 28. Ligaspiel in Folge ohne Sieg - zum 55 Jahre alten Rekord von Tasmania Berlin fehlen der Lachnummer der Liga nur noch drei. "Wir verlieren zu schnell die Hoffnung. Wir müssen mehr glauben", klagte Benjamin Stambouli bei Sky, er wirkte tief frustriert. Das niederschmetternd späte 2:2 beim FC Augsburg am Wochenende sei "sehr schwer für den Kopf" gewesen. Aufgeben sei dennoch keine Option: "Niemals."

Anzeige

Mit einer ideen- und mutlosen Leistung verpasste Schalke den von Trainer Manuel Baum versprochenen ersten Dreier vor Weihnachten und verliert immer mehr den Anschluss. Der vermeintliche Konkurrent Freiburg ist nach dem Doppelpack von Roland Sallai (50. und 68.) bereits zehn Punkte entfernt. Am Samstag trifft Schalke auf Aufsteiger Arminia Bielefeld, der nach dem 0:1 (0:0) gegen den FC Augsburg drei Punkte vor den Königsblauen auf dem Relegationsrang liegt.

Leverkusen sorgte in Köln schnell für klare Verhältnisse. Mitchell Weiser (8.) und Moussa Diaby (10.) brachten die Gäste in Köln mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße. Patrik Schick (54.) und Florian Wirtz (59.) sorgten für die Entscheidung.

Die Münchner liefen gegen Wolfsburg auch im sechsten Ligaspiel in Folge einem Rückstand hinterher. Dem Gegentreffer durch Maximilian Philipp (5.) ging ein Fehler von Nationalspieler Leroy Sane voraus. Lewandowski glich mit seinem 250. Tor in der Bundesliga aus (45.+1) und legte nach dem Seitenwechsel nach schönem Zuspiel von Jerome Boateng nach (50.).

In Sinsheim neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken, dann traf Yussuf Poulsen (60.) zur Führung der Leipziger. Im Gegensatz zu den Sachsen hinken die Hoffenheimer weiter hinter den eigenen Erwartungen hinterher.

In Bielefeld schoss Abwehrspieler Jeffrey Gouweleeuw (85.) die Gäste zum Sieg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image