Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Sieglos-Rekord von Tasmania Berlin rückt nach einem Last-Minute-Gegentor für Schalke 04 immer näher.

Der Sieglos-Rekord von Tasmania Berlin rückt nach einem Last-Minute-Gegentor für Schalke 04 immer näher - doch das geriet angesichts der Schockmomente um Mark Uth zur Nebensache. Der Stürmer verlor beim turbulenten 2:2 (0:1) beim FC Augsburg nach einem Kopf-Zusammenstoß mit Felix Uduokhai das Bewusstsein und musste nach einer längeren Behandlungspause vom Platz getragen werden.

Wie das Tabellenschlusslicht noch während der Begegnung mitteilte, sei der 29-Jährige allerdings "ansprechbar und stabil". Uth wurde in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht, mehrere Bundesligaklubs richteten dem früheren Nationalspieler via Sozialer Medien Genesungswünsche aus. 

Dass die Königsblauen nun schon seit 27 Bundesligaspielen in Serie auf einen Sieg warten und weiter unfreiwillig den 55 Jahre alten Rekord von Tasmania Berlin (31) jagen, interessierte in Augsburg nur am Rande. Suat Serdar brachte die Gastgeber mit einem Eigentor zunächst in Führung (32.), doch Benito Raman (52.) und Nassim Boujellab (61.) drehten zwischenzeitlich das Spiel für die Schalker. 

Anzeige

Doch den Augsburgern gelang nach einer umstrittenen Gelb-Roten-Karte für Stürmer Florian Niederlechner (54.) kurz vor Schluss durch Marco Richter in der Nachspielzeit (90.+3) doch noch der Ausgleich. Schalke-Trainer Manuel Baum musste bei der Rückkehr an seine alten Wirkungsstätte damit den nächsten bitteren Rückschlag einstecken, sein Team hat nach elf Spieltagen nun sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die Mannschaft von FCA-Coach Heiko Herrlich ist seit fünf Ligaspielen sieglos. 

Vor dem Abflug nach Augsburg hatten die Schalke-Ultras die Profis mit einer Motivationsrede angestachelt. Die Mannschaft bekomme von den Fans einen "Vertrauensvorschuss", dennoch müssten nun Siege folgen, es gehe "um das Überleben des Vereins".

In der Offensive musste Baum auf den zuletzt suspendierten Amine Harit verzichten, der wegen Knieproblemen ausfiel. Herrlich änderte nach sein System und setzte auf drei zentrale Mittelfeldspieler. 

Die Königsblauen starteten in der WWK-Arena mutig in die Anfangsphase und übernahmen die Kontrolle. Doch nach zehn Minuten folgte der Schock, der den Gästen jeglichen Schwung nahm: Uth prallte bei einem Luftzweikampf unglücklich mit FCA-Innenverteidiger Uduokhai zusammen und fiel bewusstlos mit dem Kopf voran zu Boden.

Dort traf er auch noch die Füße von Rani Khedira. Es folgte eine fast zehnminütige Behandlungspause, in der Uth von den Ärzten noch auf dem Rasen eine Infusion verabreicht bekam. Teamkollege Omar Mascarell hielt den Beutel, die weiteren Profis um Uduokhai waren sichtlich geschockt.

Gräfe erkundigte sich bei Baum, ob dieser das Spiel fortsetzen wolle - dieser gab sein Go. Nach etwas mehr als einer halben Stunde kam es für die Baum-Elf aber noch schlimmer. Daniel Caligiuri, der im Sommer aus Gelsenkirchen zum FCA wechselte, brachte einen Freistoß mit viel Zug in den Strafraum, wo Serdar den Ball mit dem Kopf ins lange Eck verlängerte.

Nach dem Seitenwechsel agierte Schalke mit neu gewonnener Motivation. Erst blieb Raman vor FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz cool, nach dem Platzverweis von Niederlechner erhöhte Boujellab in Überzahl. Dann traf aber Richter noch per Kopf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image