Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Frank Baumann bleibt Werder Bremen Geschäftsführer Fußball - allerdings nur mit kurzer Vertragslaufzeit. Aufsichtsratschef Marco Bode hält das Thema klein.

Werder Bremen setzt auch weiterhin auf die Dienste von Frank Baumann - doch der muss sich vorerst mit einer ungewöhnlich kurzen Vertragslaufzeit abfinden.

Wie der Bundesligist am Mittwochvormittag mitteilte, wurde der bislang bis Sommer 2021 datierte Vertrag des Geschäftsführers Fußball zwar verlängert, jedoch erst einmal nur um ein Jahr bis zum 30. Juni 2022. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der CHECK24 Doppelpass mit Rudi Völler und Sandro Wagner - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Baumann, dessen Vertrag nach dieser Saison ausgelaufen wäre, maß der kurzen Laufzeit keine große Bedeutung bei: "Das ist für mich überhaupt kein Problem. Wichtig ist, dass ich das Vertrauen spüre. Für mich drückt sich das nicht nur in der Laufzeit, sondern in der täglichen Arbeit aus", so der 45-Jährige, der seit Mai 2016 als Geschäftsführer bei Werder tätig ist.

Mit der kurzen Laufzeit reagierte der Verein darauf, dass die Mitgliederversammlung coronabedingt in das Frühjahr des kommenden Jahres verlegt werden musste.

Erst dann finden die Wahlen zum Aufsichtsrat statt - für den sich indes auch Baumanns Kritiker bewerben wollen. Ursprünglich war die Versammlung für November geplant gewesen.

Werder-Klassenerhalt erst in der Relegation

Um Baumanns Vertragsverlängerung hatte es im Umfeld viele Debatte gegeben. So hatte unter anderem der frühere Werder-Manager Willi Lemke gefordert, mit einer Entscheidung in der Personalie Baumann bis nach der Mitgliederversammlung zu warten. Ähnlich geäußert hatten sich dazu auch Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer und TV-Moderator Jörg Wontorra, der für den Aufsichtsrat kandidieren will.

Innerhalb der Werder-Familie hält man das Thema dagegen klein. "Wir sind überzeugt von der Arbeit von Frank Baumann und haben nun auf dieser wichtigen Position Planungssicherheit", wird der Aufsichtsratsvorsitzende Marco Bode zitiert.

Auch interessant

Gemeinsam mit Baumann wolle der Traditionsverein "die Herausforderungen, die sportlich und coronabedingt vor uns liegen, angehen und meistern".

Nachdem Werder in der vergangenen Saison erst in der Relegation gegen den 1. FC Heidenheim den Klassenerhalt perfekt gemacht hatte, lief es auch zuletzt sportlich nicht rund.

Vor dem erlösenden 1:0 bei Mainz 05 kurz vor Weihnachten hatten die Bremer neun Spiele in Folge nicht gewonnen und sogar vier Mal in Folge verloren.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Werder Bremen aktuell 13. der Bundesliga

Aktuell belegen die Hanseaten in der Bundesliga-Tabelle den 13. Platz, der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 beträgt vier Punkte. (Die Tabelle der Bundesliga)

Dennoch blickt Baumann nach seiner Vertragsverlängerung positiv in die Zukunft.

"Ich habe immer gesagt, wie viel Spaß es mir bereitet, für Werder Bremen zu arbeiten", betonte der langjährige Werder-Profi, "und ich freue mich darauf, weiterhin sehr konstruktiv mit meinen Geschäftsführerkollegen und dem Aufsichtsrat zusammen zu arbeiten, um das Beste für Werder Bremen zu erreichen."

Nach der kurzen Winterpause steht für das Team von Trainer Florian Kohfeldt am 2. Januar das Heimspiel gegen Union Berlin auf dem Programm. (Bundesliga: Werder Bremen - Union Berlin, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image